Das Modellflugzeugprojekt – Teil 5

Die Leitwerke

Zuerst mussten die beiden Teile des Seitenleitwerks noch zusammengeklebt werden. Nicht vergessen: die Streifen Tape als Gelenk für das Seitenruder!

Seitenleitwerk

Seitenleitwerk

Dann muss das Höhenleitwerk dran. Dazu hab ich einfach einen entsprechend großen Ausschnitt erstellt und (mal wieder) mit viel Epoxy und Schaschlikspießen als Verstärkung die Höhenleitwerke befestigt. Zweiteilig deshalb, weil ich den Streifen Glasfasertape nicht trennen wollte, der im Seitenleitwerk drin sitzt:

Höhenleitwerk

Höhenleitwerk

Fertig sieht das dann so aus:

Leitwerke

Leitwerke

Die Ruder, die da dran sollen, sehen folgendermaßen aus:

Ruder

Ruder

Im Nachhinein sind die vielleicht etwas groß geraten, aber was soll ’s. Schließlich soll auch etwas Kunstflug drin sein.
Befestigt werden sie mit Sekundenkleber und Glasfasertape als Scharnier. man muss nur mit dem Skalpell oder einem langen Messer einen schmalen Schnitt in ’s Ruder schneiden, wo dann das Tape drin verklebt werden kann. Günstig ist es, wenn man dafür sorgt, dass das Tape nicht mehr von selbst klebt, damit es auch in bis zum Anschlag in den Schlitz rein geschoben werden kann. Also entweder solange begrabbeln, bis es nicht mehr klebt, oder einfach doppellagig und die beiden Klebeseiten aufeinander kleben.

Fertig

Fertig

Zwischenstand

Wenn man alle Teile irgendwie zusammen legt, dann sieht das jetzt wie auf dem folgenden Bild aus.

Zwischenstand

Zwischenstand

Die erste Peilung Richtung Fertigstellung. Ich habe recherchiert und irgendwo gelesen, dass der Schwerpunkt ein Stück vor dem Druckpunkt liegen soll. Der Druckpunkt ist der Punkt, an dem die gesammelten Kräfte der Tragfläche angreifen (einfach ausgedrückt). Er ist nicht fix, sondern wandert je nach Anstellwinkel vor oder zurück und ist natürlich auch abhängig von Tragflächenprofil und -form. Zum ersten Ausbalancieren, kann man ihn bei etwa 1/3 der Tragflächentiefe annehmen. Also etwa dort, wo die lange Kohlefaserstange in der Tragfläche verbaut worden ist (Sie ist übrigens genau deshalb genau dort eingebaut worden). Die Konsequenz daraus ist jetzt aber folgende: Der Akku muss weiter nach vorne, nämlich vor die Tragfläche! Sonst müsste die Fläche noch weiter nach hinten und das sieht ja dann noch komischer aus. Das heißt aber auch, dass Regler und Akku nebeneinander liegen müssen, was ziemlich eng wird. Mal sehen…

Zwischendurch…

…hatte ich mal wieder Lust auf Tragfläche:

geschliffen

Tragflächenprofil

Jetzt hat sie schon ein bisschen die Form einer Tragfläche. Der hintere Teil wird das Querruder und auch noch entsprechend geschliffen.
Das Schleifen von Depron ist irgendwie eklig. Es geht eigentlich super gut, aber riecht etwas ätzend und ist ganz bestimmt nicht gesund in der Lunge.

Einbau des Innenlebens

Motor und Regler

Innenleben des Rumpfes

Der Motor muss vorne in die Spitze – klar. Dann muss der Motorregler (blau) über die 3 Kabel mit dem Motor verbunden werden. Da es sich um einen Außenläufer handelt, dreht sich der komplette hintere Teil und man muss aufpassen, dass die Kabel nicht dran schleifen. Deshalb wurde der Zahnstocher eingesetzt, um die Kabel von dem rotierenden Teil fern zu halten. Außerdem trägt er etwas zur Steifigkeit der Spitze bei. Die Motorraumabdeckung wurde so gebaut, das die vorbeiströmende Luft innen einen Unterdruck erzeugt, der die warme Luft abführt. Außerdem ist noch der Akku (rot) zu sehen, der dort irgendwo seinen Platz finden wird.

Servos für Quer- und Seitenruder + Empfänger

Die müssen natürlich auch rein:

Servo im Rumpf

Noch zwei Servos

Ich habe sie so hingesetzt, wie sie sollten und dann mit zurecht geschnittenen Depronstücken umklebt. Sitzt bombenfest. Jetzt muss nur noch das Gestänge aneinander vorbei passen…
Aber es muss ja auch noch der Empfänger rein.

Empfänger des Fernsteuerung

Ich habe nachträglich noch einen schwarzen Strohhalm durch die Spanten geführt, durch den die Antenne problemlos geschoben werden kann. So kann der Empfänger auch ausgebaut bzw. problemlos der Quarz gewechselt werden.

13. März 2008 von Christian

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche