Instrumentenabdeckung für ein Motorradcockpit selbst gebaut

Wenn das Motorrad, wie hier eine KTM Duke, wegen defekter Instrumente neue preiswertere bekommt, müssen sie angemessen verkleidet werden. Dazu nimmt man ein Stück Kunststoff. Wie zum Beispiel aus einem alten Eimer. Dann sägt man die Form und die benötigten Löcher aus. Dazu kann im Vorfeld eine Schablone angefertigt werden, damit Fehler sich nicht negativ auswirken.

Da sich zwischen den Löchern für die Kontrollleuchten und dem Zündschloss so viel Platz befindet, kann man ein Relief einbauen, das dezent wirkt aber trotzdem ein Eyecatcher ist:

Ganz einfach ist so ein Logo in 3D herzustellen. Man schneidet sein Motiv aus einer selbstklebenden Folie aus und klebt sie auf die Verkleidung.

Dann nimmt man ein großes Stück von der Folie und klebt sie erst einmal ganzflächig auf das Kunststoffteil. Es ist darauf zu achten, dass keine Blasen entstehen. Um den unteren Aufkleber die obere Folie besonders gut andrücken und die Kanten ordentlich reindrücken.

Von der anderen Seite sieht das dann so aus. Nun muss man die Löcher ausschneiden. Dazu nimmt man ein scharfes spitzes Messer oder ein Bastelskalpell.

Nachdem man die Löcher ausgeschnitten hat, sieht das Ganze dann so aus. Die Seiten der Löcher können noch mit schwarzem wasserfesten Filzstift angemalt werden, damit das Blau nicht mehr zu sehen ist.

Nun hat man die Lücke schön geschlossen ohne dass ein bunter Aufkleber die Sicht auf die Info-Zentrale im Cockpit nervt.

Solche Folie ist eigentlich in jedem guten Baumarkt zu bekommen und kann problemlos verarbeitet werden.

11. Oktober 2008 von Linus

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

6 Beiträge zu “Instrumentenabdeckung für ein Motorradcockpit selbst gebaut”

  1. Christian schreibt am 11. Oktober 2008 um 12:30:

    Nett, die Idee mit dem Relief. Ich erwarte natürlich ein Bild mit der fertig eingebauten Abdeckung! 🙂

  2. Linus schreibt am 12. Oktober 2008 um 17:42:

    Sicher kommt da noch was nach:
    – Bau von den Lämpchen
    – Integration eines digitalen Fahrradtachos ins Cockpit
    – Neu laminierte Abdeckung (oben)
    🙂

  3. Christian schreibt am 14. Oktober 2008 um 23:20:

    Sehr schön!
    Ich bin gespannt.

  4. Kontrollleuchten-Eigenbau für das Motorrad-Cockpit : Technikfreun.de schreibt am 17. Februar 2009 um 09:59:

    […] Die originalen Kontrollleuchten der KTM Duke I sind nicht gerade der Bringer und auch immer kaputt. Da man sie aber für den TÜV braucht und sie für Infos an den Fahrer (Motortemperatur!) nicht schlecht sind, hab ich mittels einer einfachen Schaltung vier LEDs angeschlossen. Das Ganze kam auf eine Lochrasterplatine, die am Ende mit Heißkleber versiegelt worden ist, damit das ganze auch wetterfest ist. Sie kommen natürlich unter die Verkleidung fürs Cockpit. […]

  5. Neue Cockpitverkleidung an einer KTM Duke I : Technikfreun.de schreibt am 19. Februar 2009 um 08:52:

    […] die Umgestaltung des Cockpits einer KTM Duke I ist schon im Beitrag über den Bau einer Abdeckung der Instrumente und den Bau der Kontrollleuchten mit LEDs über die Veränderungen berichtet worden. Nun soll es […]

  6. Bilder von der fertigen Motorrad-Cockpitverkleidung : Technikfreun.de schreibt am 26. Juni 2009 um 14:25:

    […] Loch der neuen Verkleidung, die ich vor einiger Zeit mit dem KTM-Logo versehen hab. Hinter dieser Verkleidung sitzt auch die Beleuchtung für den Fahrradtacho, der ja die originalen Instrumente ersetzt, die […]

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche