Blogparade DSL-Anbieter – Arcor

Der Blog http://grundlagen-computer.de veranstaltet eine Blogparade und ich mache mit. Das Thema dreht sich um DSL-Anbieter und persönliche Erfahrungen. Also möchte ich hier aus aktuellen Ärgernissen etwas zu meinem Provider sagen: Arcor.

Eine kurze Geschichte zu Anfang. Es begab sich aber zu der Zeit, dass ich mit meiner Freundin zusammen in ziehen sollte – in eine neue Wohnung. Da braucht man Telefon und Internet. Zunächst hatten wir nur analoges Telefon und Modem. Eine Erfahrung, die heutzutage nur noch wenige mit mir teilen können. Damals waren die ganzen DSL-Tarife einfach noch zu teuer. Dann kam Arcor mit einem Angebot, das fair und verlockend war. Wir entschieden uns für den etwas teureren Tarif mit DSL2000, weil es dort nur ein Jahr Vertragslaufzeit gab und man danach jederzeit kündigen konnte.

Entgegen der damaligen Erfahrungen anderer Leute ging alles total unkompliziert und schnell. Keine monatelange Wartezeit – alles innerhalb einer Woche funktionsfähig. Dazu gab es die Arcor Starterbox mit Splitter, NTBA (ja, wir haben echtes ISDN!) und Wandler für analoge Telefone. Also kein Kabel- und Gerätesalat, sehr schön. Das mitgelieferte DSL-Moden tat auch seinen Dienst.

Wir waren also sehr zufrieden, als der Ärger anfing. Es begann mit Knacken in der Leitung bis zum Abbruch der Telefonverbindung. Auch das DSL, das sich als etwas robuster als die Telefonverbindung erwies, ist am Ende öfter zusammengebrochen. Es gab Tage, da ging gar nichts und Wochen, wo alles super lief. Ich probierte alles Mögliche bis zum Wechsel der Telefondose – nichts. Der Anruf bei der Hotline brachte nach elender Wartezeit die Erkenntnis, dass eigentlich alles problemlos funktionieren müsse. Man könne uns einen Techniker vorbeischicken, den wir aber selbst bezahlen müssten, wenn der Fehler in unserem Haus liegt. OK, kurz überlegt: Der Fehler ist nicht reproduzierbar und tritt willkürlich auf. Also blöd, wenn der Techniker in einer „guten“ Periode kommt. Außerdem habe ich keine Ahnung, was für Technik in unserem Mietshaus (Altbau) verlegt sind und keine Lust auf Streit. Also erst einmal Beweise sammeln, bevor der teure Techniker gerufen wird. Knacken im Telefon aufzeichnen, Logfiles aus dem DSL-Modem sichern usw. In dieser Phase verschwand das Problem ganz plötzlich und tauchte auch nie wieder auf. Was soll ich denn davon halten? Keinerlei Benachrichtigung, keine Information, ob das jetzt Zufall ist, oder etwas repariert wurde oder ich mich irgendwann wieder auf Probleme einstellen muss. Komischer Verein. Naja, wenigstens läuft das jetzt.

Wenige Monate später erfahre ich von einem Freund, dass die Hotline klammheimlich gebührenpflichtig gemacht wurde. Das nenne ich mal super kundenfreundlich. Ich persönlich glaube ja, dass man damit viel mehr Kunden verärgert und verliert, als Geld einnimmt. Darüber hinaus gleube ich nicht, dass dadurch die Wartezeiten an der Hotline kürzer werden. Ist aber nur eine Vermutung. Letztendlich bedeutet das nur Mehrkosten ohne Mehrwert für den Kunden.

Dann kam der Tag mit neuen Angeboten. Für den Preis unseres Anschlusses bekommt man jetzt einen viel besseren. Es ist 3 Monate vor Ende der Mindestvertragslaufzeit und ein Berater in einem der neu entstandenen Arcorshops bietet uns problemlos einen günstigeren Tarif für unseren völlig ausreichenden DSL2000 Anschluss an.  Super! Das ist doch mal kundenfreundlich, denke ich so bei mir. Das nächste Jahr sind wir total zufrieden.

Dann kommt wieder so ein Zeitpunkt, an dem wir mit den guten Erfahrungen aus dem letzten Jahr und dem Wissen um neue, gute Angebote in einen dieser Arcorshops gehen. Abgesehen davon, dass die Kundenberaterin an Unfreundlichket nicht zu überbieten war, mussten wir feststellen, dass jedes Angebot ausschließlich für NEUKUNDEN gilt. Aha. Kurz überlegt, was Arcor damit erreichen will… So muss es sein: Arcor hat zu viele Kunden und muss einige vergraulen. Gute Taktik – Respekt.

Also wollen wir sie nicht enttäuschen und möchten kündigen. Aber HALT! Was ist das? Anscheinend hatten sich bei der letzten Vertragsverlängerung klammheimlich die AGBs geändert und plötzlich verlängert sich der Vertrag, wenn man nicht rechtzeitig kündigt, automatisch um ein GANZES Jahr. Ein völlig unüberschaubarer Zeitraum, vor allem, weil wir über diese Änderung bei Vertragsänderung vom „Berater“ nicht informiert wurden. Die automatische Verlängerung ist gerade ein paar Wochen her. Damit haben sie es also geschafft und sind uns als Kunden ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt und für immer los.

Also nochmal als kurze Zusammenfassung:

Warum rufe ich die Hotline an? Weil ich ein technisches Problem mit dem Anbieter habe und es nicht selbst beheben kann, weil es nicht an mir liegt.

Warum soll ICH für den Anruf bezahlen, wenn es doch nicht meine Schuld ist? Keine Ahnung.

Warum muss ich trotzdem in der Warteschleife hängen? Damit es noch teurer wird.

Muss ich den Techniker auch bezahlen, wenn er das Problem nicht finden kann? Wahrscheinlich.

Warum macht man günstige Angebote? Um damit Kunden zu gewinnen.

Warum bietet man seinen Bestandskunden keine solche guten Angebote? Um sie wieder los zu werden.

Warum verlängert man die Verträge automatisch um ein komplettes Jahr? Um seine Bestandskunden dazu zu bringen, es sich nicht noch einmal anders zu überlegen, und wirklich zu kündigen.

Warum sollte man Kunde bei Arcor sein? Dafür fällt mir kein Grund mehr ein.

Ach ja, der eigentliche Grund der ganzen Aktion: die Blogparade „Der große DSL Anbieter Vergleich“

1.) Welchen DSL Anbieter nutzt du aktuell?

Arcor

2.) Mit welchen DSL Anbietern hattest du vorher bereits Erfahrungen?

Kurze Zeit T-DSL (ohne Probleme damals)

3.) Wieviel zahlst du monatlich für deinen DSL-Anschluß?

40,85€ für DSL, ISDN, Telefon- und Internet-Flatrate

4.) Welche Geschwindigkeit nutzt du? (1.000er, 2.000er, 6.000er, 16.000er,…)

DSL2000

5.) Möchtest du demnächst den DSL Anbieter wechseln? Wenn ja: Warum?

Ja. Erklärung oben.

Die Tabelle

Ich werde versuchen, objektiv zu bleiben.

DSL Anbieter Kundensupport Preis Zuverlässigkeit Tarifangebot
Arcor 5 4 2 4

Vom Kundensupport und den „Beratern“ im Shop habe ich mich extrem verarscht gefühlt, aber mit etwas Ausdauer erreicht man wenigstens jemanden. Der Preis ist mittlerweile eher ungünstig bis schlecht, jedenfalls in unserem Fall. Die Neukundenstrategie im Tarifangebot empfinde ich als große Ungerechtigkeit. Einzig bei der Zuverlässigkeit kann man Positives sagen – abgesehen von den anfänglichen Schwierigkeiten war sie immer ausgezeichnet. Obwohl, manchmal sperren sie auch einfach diverse Internetseiten für ihre unmündigen Kunden, wie man überall im Internet nachlesen kann.

14. Oktober 2008 von Christian

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

3 Beiträge zu “Blogparade DSL-Anbieter – Arcor”

  1. Christian schreibt am 14. Oktober 2008 um 23:14:

    Was ist nun mein persönliches Review, wenn ich diesen Artikel lese? An jeder Ecke wird versucht zu bescheißen. Warum gibt es niemanden mehr, dem Kundenzufriedenheit wichtig ist?

  2. Konstantin schreibt am 15. Oktober 2008 um 13:35:

    Hallo Christian,

    verlinke bitte die Blogparade damit der Trackback erfolgreich ankommt. Dafür einfach „Der große DSL Anbieter Vergleich“ mit mit http://grundlagen-computer.de/dsl/blogparade-der-grosse-dsl-anbieter-vergleich-der-blogger in deinem Artikel verlinken.

    Danke schonmal und schöne Grüße

    Konstantin

  3. Christian schreibt am 19. Oktober 2008 um 22:55:

    OK. Ich habe den Link angepasst. Ist jetzt vielleicht etwas übersichtlicher.
    So long.

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche