Ein echtes Ufo, mitten in Berlin!

Über mehrere Leute kam die Info rein: Heute Nachmittag gehen wir in eine Ufo-Ausstellung. Aha, also eine Expedition nach der Vorstellung von Erich von Däniken, oder wie? Naja, als Technikfreund ist man ja dann doch interessiert, also wurde der Plan gemacht dorthin mitzugehen.

Der Treffpunkt war vor dem alten DDR-Rundfunkgelände in der Nalepastraße und da ich das aus Nachwende-Jugendradio DT64-Zeiten noch schemenhaft kannte, wollte ich eh mit.

Gesamtansicht des Ufos

Nach einem ordentlichen Marsch über das Gelände des ehemaligen DDR-Rundfunks kam man irgendwann am Ufer der Spree raus, wo dieses genial anmutende Ufo stand.

Nach dem Betreten wurde man von der netten Dame mit dem Schlüssel über ein paar Hintergünde und die Geschichte dieses tollen Hauses aufgeklärt. Ja, es ist eigentlich ein Haus, denn es hat ja keinen Antrieb zum Fliegen. Konzipiert wurde es vom finnischen Architekten Matti Suuronen in den 1960er Jahren als Skihütte. Es sollte schnell zu heizen sein und gut zu transportieren. Und da sich in runden Hohlräumen Wärme schnell ausbreitet, sieht das Ding jetzt so aus. Die Temperatur wurde von einem in der Mitte stehenden Ofen mit Schornstein durch die Ufo-Decke bei Bedarf erhöht.

Die Sitze im Inneren sind integriert. Sie sind so konzipiert, dass man sie ausziehen kann und es ergibt sich eine Liegefläche zum Schlafen. Ansonsten können die Innenwände so versetzt werden, dass man den Raum so aufteilen kann wie man will.

Auf den Fotos so ein bisschen zu erkennen ist, dass die Außenhaut aus GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) besteht. Interessant ist, wie sich dieser Werkstoff durch die Umwelteinflüsse seit dem Bau verändert hat. Natürlich kam es zu Schäden, die durch Eigeninitiative der neuen Besitzer und durch Sponsoren repariert werden konnten.

Aufmerksam wurde man auf das außergewöhnliche Ding durch einen Artikel bei Spiegel Online.

EDIT:

Leider dürfen unsere Bilder nicht länger für diesen Artikel benutzt werden. Deshalb fehlen oben jetzt auch die Bilder, die zeigen, welch geniales Konzept für die Innenraumgestaltung benutzt worden ist, dass die Sitze integriert sind und als Schlafmöglichkeit zu benutzen sind.

Eingerüstetes Futuro13

Reparatur der Außenhaut am Futuro13

Die Besitzer stellten trotzdem diese Bilder zur Verfügung (Danke!), welche zeigen, wie das Futuro13 aussieht und welche Anstrengungen unternommen werden mussten, um das tolle Gebilde wieder instandzusetzen. Weitere Infos und Bilder sind auch bei Vilmoskörte zu sehen.

10. November 2008 von Linus

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

2 Beiträge zu “Ein echtes Ufo, mitten in Berlin!”

  1. Liesa schreibt am 24. Februar 2014 um 00:34:

    Hallo,
    ihr habt über dieses UFO-Haus geschrieben, aber
    wo kann man sich für eine solche Führung anmelden?

    Mit sonnigen Grüßen,
    Liesa

  2. Linus schreibt am 18. März 2014 um 22:06:

    Hallo Liesa,
    sorry für die späte Antwort. Scheinbar gibt es diese Führungen nicht mehr. Ich bin seinerzeit auch nur „mitgegangen“.
    Schöne Grüße!

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche