Querlenker wechseln an einem Opel Astra Caravan

Als ich letztens beim TÜV war, stellte der fest, dass die Gummis der Querlenker spröde und porös waren. Diese auszutauschen (einzeln) wär sehr aufwändig geworden, da man die Gummilager mit einer Presse hätte aus- und eindrücken müssen. Da ich so was nicht hatte und den Tipp eines Freundes befolgte, entschloss ich mich, die kompletten Querlenker zu kaufen und diese mit neuen Gummis einzubauen. Auch bei einem Defekt des Traggelenks kann den Querlenker zu wechseln unter Umständen preiswerter oder bequemer  sein, als wenn man dieses mühevoll tauscht.

Neu und alt: Astra-Querlenkergummis im Vergleich

Zu dem oberen Bild muss man sagen, dass der Gummi des neuen Querlenkers anders aussieht als der vom alten, der nicht voll ausgeführt ist.

Letztendlich hat sich die Arbeit darauf konzentriert, 4 Schrauben zu lösen, den Querlenker rauszuziehen, was bei der einen hinteren Schraube nicht so einfach gelang, da sich die Hülse im Gummi weigerte aus dem Rahmen rauszukommen. Deswegen sieht sie auch so kaputt auf dem unteren Foto aus. Dann alles wieder montieren und festschrauben. Für die Entfernung des Splints am Kugelgelenk nutzt man einfach eine Spitzzange.

Wechsel nötig: Riss im Gummi des Opel-Querlenkers

Da ich die Sache richtig machen wollte, hab noch einmal etwa 15 Euro investiert und auch gleich die Gummilager der Stabilisatoren (unteres Bild – roter Pfeil) ausgewechselt.

Runde Sache: Wechsel der Stabilisatorgummis

Beim Einbau kann knifflig werden, dass sich der Bolzen vom Kugelgelenk mitdreht und es nicht möglich ist, die selbstsichernde Mutter (die man auf jeden Fall NEU braucht, oder wie original die alte Kronenmutter mit neuem Splint – je nachdem, ob die neuen Gewindebolzen ein Loch für einen Splint haben) festzuziehen. Dazu nahm ich ein Brett und den Wagenheber und setzte den Wagenheber mit dem Brett oben drauf so an, dass man das Federbein zum Einfedern bringt bis an die Stelle, wo die Karosserie noch NICHT angehoben wird. Das bringt so viel Spannung in das Kugelgelenk, dass es sich nicht mehr mitdreht und man kann in Ruhe die Mutter festziehen.

Die Lage der einzelnen Befestigungspunkte am Querlenker

Ich hab mir den Wechsel des Querlenkers viel komplizierter vorgestellt, aber es war gar nicht so wild. Wichtig ist immer bei solchen Arbeiten, dass man sich Zeit nimmt und alles doppelt und dreifach checkt, wie zum Beispiel, ob man alles wieder vollständig und korrekt angezogen hat. Denn wenn das was abfliegt, fliegt man gleich mit.

Prinzipiell ist es immer nicht verkehrt, sich an die angegebenen Drehmomente für die Schrauben und Muttern zu halten, sie liefern einen guten Anhaltspunkt für den Zusammenbau.

Die Drehmomente für den Opel Astra F betragen:

Schraube A: 100Nm + 60° + 15°

Schraube B: 100Nm + 75° + 15°

Mutter C: 10Nm

Mutter D: 70Nm

Benötigtes Werkzeug:

  • Wagenheber
  • Unterstellböcke
  • Diverse Ring- und Maulschlüssel
  • Ratsche mit diversen Nüssen
  • Drehmomentschlüssel
  • Spitzzange

Nun hat der Opel mit den neuen Querlenkern neue Lager bekommen und automatisch auch ein neues Traggelenk.

08. Januar 2009 von Linus

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

25 Beiträge zu “Querlenker wechseln an einem Opel Astra Caravan”

  1. Volker schreibt am 09. Januar 2009 um 00:53:

    Anzumerken sei noch, dass Schraube A (siehe Bild) erst angezogen werden sollte wenn der Querlenker seine Betriebsposition besitzt. Im Normalfall hat der Querlenker bei angehobenem Fahrzeug (Wagenheber) seine größte Auslenkung und der Gummi in den Silentbuchsen die größte Spannung.

    Bei Nichtbeachtung tritt in der Silentbuchse beim einfedern eine erhöhte Spannungen auf. Diese führt zu einer frühzeitigen Ermüdung des Gummis und zum vorzeitigem erneuern der Buchse.

  2. Linus schreibt am 09. Januar 2009 um 09:08:

    Beim EInbau wird man eh merken, dass man Schraube B als erstes einsetzen muss, da die Gummibuchse in der Betriebsposition eine Vorspannung besitzt (durch das nicht parallele Sitzen des Querlenkers zur Fahrbahn) und man sie sonst nicht in das Gewinde im Fahrzeugrahmen bekommt. Dann kommt Schraube A und als letztes Schraube C und D. Ich habe die Schrauben erst komplett fest angezogen, als der Querlenker montiert war.
    Danke an Volker für den Hinweis 😉

  3. Christian schreibt am 13. Januar 2009 um 21:28:

    Ich oute mich jetzt mal als jemand, der wirklich null Erfahrung mit Basteln am Auto hat. Aber das Wechseln von Querlenkern und diversen Gummilagern halte ich schon für ziemlich aufwendig und komplex. Kann es da nicht sein, dass nach der ganzen Aktion Spur, Sturz oder eine dieser Einstellungen nicht mehr ganz stimmen und nachgestellt werden müssen?
    Gerade bei Ersatzteilen aus Fernfernfernost, die dann wahrscheinlich ohne Lizenz gefertigt werden…

  4. Volker schreibt am 14. Januar 2009 um 02:15:

    Wie man sieht, ist am Beispiel Querlenker Caravan Schraube/Buchse A und B so angeordnet, dass kein unbestimmter Freiheitsgrad übrig bleibt (d.h. man kann nix falsch machen). Daher bleibt auch die Achsgeometrie unverändert, welches eine nachträgliche Achsvermessung erspart.

  5. Christian schreibt am 15. Januar 2009 um 19:33:

    Es hätte ja sein können, dass die neuen Teile nicht ganz genau passen, oder dass sich aus irgendeinem Grund ein Langloch irgendwo dort befindet.
    Aber gut zu wissen, dass es nicht so ist.

  6. Mikesch schreibt am 21. Februar 2009 um 11:06:

    Ich bekomme die Schraube D (Kronenmutter) nicht ab. Splint ist runter, aber die Kronenmutter bewegt sich nicht ein Stück.
    Hilfe !!! 🙂 TIP

  7. Christian schreibt am 21. Februar 2009 um 12:44:

    Hm. Das Erste, was mir dazu einfällt, wäre Rostlöser, den man ordentlich lange einwirken lässt. Manchmal hilft auch ein vorsichtiger Hammerschlag (VORSICHTIG).
    Aber vielleicht sollten wir die echten Autobastler zu Wort kommen lassen.

  8. Linus schreibt am 21. Februar 2009 um 15:28:

    Die Frage ist jetzt, ob sich alles mitdreht oder gar nichts. Wenn gar nichts, dann würd ich es mit einer Verlängerung probieren, aber nicht den Sechskant rund machen. Wenn sich das Kugelgelenk mitdreht, dann würd ich wie für den Einbau beschrieben den Wagenheber drunter klemmen und Spannung drauf bringen, so dass ein Mitdrehen verhindert wird.
    Sag mal, wie Du es hinbekommen hast 😉

  9. Mikesch schreibt am 21. Februar 2009 um 18:57:

    Röstlöser war druff und lasse es mal bis morgen durchziehen ( habe Caramba heute noch 2 mal drauf gesprüht) und dann haue ich morgen mein Schatz auf die Bühne 😉 mal sehen wie ich das den mit den Wagenheber hinbekomme ^^
    Ich berichte morgen.

  10. Linus schreibt am 22. Februar 2009 um 10:42:

    Das mit dem Wagenheber sollte man am Besten bei auf den restlichen Rädern stehendem Wagen machen.
    Das Brett zwischen Wagenheber und Kugelgelenk, also Schraube D, soll ein Beschädigen des Ouerlenkers verhindern. Der Wagenheber soll wie gesagt ein vergrößerte Reibung innerhalb des Kugelgelenks sorgen, damit sich da nichts mitdreht 😉

  11. Christian-Sebastian schreibt am 23. Februar 2009 um 07:29:

    also fals das mit dem wagenheber nicht funktioniert wirds knifflig. ich würde es als nächstes mit mutter aufsprengen versuchen. also 2-3 löcher in die mutter bohren und dann mit einem meißel versuchen die mutter zu sprengen.

    aber eigentich sollte es mit der wagenhebermethode funktionieren!!!

  12. Mikesch schreibt am 23. Februar 2009 um 07:33:

    moin moin,
    gestern ging nix, das Kugelgelenk bewegte sich nicht mit, auch die Schraube nicht.
    @ Christian
    hört sich gut an, werde heute mal ein Opelmechaniker fragen ob es noch ein Trick gibt.

    Gruß mike

  13. Christian-Sebastian schreibt am 23. Februar 2009 um 07:37:

    also die mutter bewegte sich einfach garnicht?

    dann rohr auf den schlüssel stecken und nochmal mit hebelkraft dreh!

  14. Mikesch schreibt am 24. Februar 2009 um 20:33:

    Querlenker sind drinn 🙂
    Die eine Mutter rechts ging nach 3 Tagen Caramba-Spray ohne Probs ab.
    Die linke Mutter tat nix außer rund werden 🙁
    Habe dann Schraube A,B und C gelöst, Querlenker runtergeklappt und so bin ich dann mit der Flex an die Böse Mutter gekommen, etwas eingefelxt und dann konnte ich sie aufsprengen 🙂
    Rest war dann, wie Linus beschrieben,kein Problem mehr.
    Außer das sich beide Kugelgelenke mitdrehten, Pfosten quer unter den Beiden Kugelgelenken gelegt und die Hebebühne so weit abgesenkt bis die Kugelgelenke aufsaßen und ich die Kontermutter festziehen konnte.

    nun höre ich aber ein klakern rechte Seite, beim Gas geben, höre ich nix und beim leerlauf klakergeräusche.
    Was kann das sein ?

    nochmals Danke für eure Hilfe
    Gruß aus Hamburg
    Mike

  15. Christian-Sebastian schreibt am 26. Februar 2009 um 19:35:

    klackerts auch im stand oder nur wärend der fahrt?

  16. Mikesch schreibt am 27. Februar 2009 um 20:13:

    es klakert nix mehr.
    Danke für Eure Hilfe 🙂

  17. marcel schreibt am 10. April 2009 um 13:58:

    War bei mir auch genau das gleiche mit dem mitdrehen hab dann auch den wagenheber druntergestellt und hochgebockt und dann ging es. hab mal ne frage und zwar wollte ich wissen ob sich die schrauben a,b und c einfach lösen lassen oder ob sich da auch wieder was mitdreht u so will nämlich jetz auch die komp. querlenker wechseln? mfg marcel

  18. Christian-Sebastian schreibt am 10. April 2009 um 14:12:

    bei a, b und c wirst du keine probleme bekommen!!! Wenns blöd läuft reißt die Mutter von C (Koppelstange) ab. Aber das ist selten, bzw wennse schwer aufgeht gleich bisi wd40 drauf und dann passiert hier auch nichts!

  19. Eckert Uwe schreibt am 27. August 2011 um 01:03:

    Muss der Pfeil auf dem Gummilager in fahrtrictung?

  20. Manfred schreibt am 29. November 2011 um 18:09:

    Bei meinem Astra F-CC sind die beiden Schrauben von A und B verschieden! A hat ein normales M12 Gewinde, B dürfte ein Feingewinde sein.Kugelgelenkgewinde von D muss um 5mm abgeschnitten werden, sonst geht die Mutter nicht ab, und es ist kein Platz um den Kugelgelenkausdrücker ansetzen zu können.

    Grüße Manfred

  21. Sandro Julitz schreibt am 09. Februar 2012 um 14:43:

    Wow,habe auch einen Astra Caravan wo die besagte Buchse ausgetauscht werden muß/// ich schaffe das bestimmt nicht/aber egal wenn s wärmer wird werde ich mit den Fotos und der Beschreibung mein Glück versuchen.
    Und ich kann sagen das ich wirklich keine Ahnung habe (also praktisch gesehen)

  22. Flo schreibt am 02. August 2012 um 21:27:

    Ich geb auch mal meinen Senf ab…

    Was hätte ich vorher wissen sollen?!

    1. Neuer Querlenker oder nur überholen?
    A: Traggelenk-Nieten ausbohren ist riskant, einmal minimal verbohrt und der Querlenker ist hinüber -> lieber gleich nen neuen für 20€ bei eBay

    2. Welche Schraube wohin?
    A: Die mit der Spitze ist B, die mit der Kerbe ist Schraube A

    3. Bei der Koppelstange: Gewölbte Seite der Beilegscheibe zum Gummi hin oder weg?
    A: Zum Gummi hin! Und die mittigen Erhöhungen der Gummis zum Querlenker hin.

    4. Wie krieg ich den Querlenker wieder rein?
    A: Zuerst das längliche Teil (da wo die Schraube B reinkommt) horizontal ansetzen, dann die Schraube rein und dann erst den Querlenker rüberschwenken, so dass die Schraube A reinkann.

  23. Flo schreibt am 02. August 2012 um 21:54:

    Achso…

    6. Wie bekomm ich das Kugelgelenk ab?!
    A: Richtig heiß machen (Heißluftfön), dabei aber aufpassen dass die Staubschutzmanschette oben nicht ankohlt (abdecken). Dann nen Abzieher ansetzen und unten mit dem Fäustel ordentlich aufs Gelenk schlagen (wenn es denn kaputt gehen darf).

  24. Wolfgang Döhler schreibt am 07. Dezember 2012 um 16:16:

    Hallo Astra-F-Fans,
    wieviel Nm brauchen die Schrauben am Kugelgenk? Das KG wird nur ausgetauscht anstatt des gesammten Querlenkers.
    Vielen Dank und gute winterliche Fahrt wünscht
    Wolfgang

  25. Eko schreibt am 14. Juni 2013 um 18:01:

    Ich habe einen Opel Omega 3, 0 Bj 98 geht das da genau so auch mit den unterschiedlichen Schraube A: 100Nm + 60° + 15°Schraube B: 100Nm + 75° + 15°Mutter C: 10NmMutter D: 70Nm

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche