Motorwechsel: 2,5Liter KL-Motor in einen Mazda MX3

Heute will ich mal einen kleinen Bericht zu meinem letzten Umbau verfassen.

Es geht um einen Mazda MX3 prefl V6 mit 1.8 Liter und 130PS. Der geht an sich ja schon ganz gut, doch er soll noch schneller werden. Eine Möglichkeit wäre da der Einbau eines größeren Motors der selben Motorfamilie. Da kommt dann der KL DE und der KL ZE  in Frage. Der DE hat nur 163PS, ist dafür in Deutschland gut zu bekommen.

Zu Beginn mal eine Liste von allen Teilen die benötigt werden:

  • Motor, am besten von den früheren Baujahren zu erkennen an den 3 Wassersensoren am Kühleranschluss auf der Seite des Zahnriemens (MX6)
  • Komplette Ansaugbrücke mit dem kompletten Unterdrucksystem (MX6)
  • Drosselklappe mit allen Sensoren (MX6)
  • Unterdruckschlauch zum Bremskraftverstärker (MX6)
  • Luftmengenmesser (MX6)
  • Luftschlauch von der Drosselklappe zum Luftmengenmesser (MX6)
  • Motorsteuergerät KL07 (MX6)
  • Getriebe (MX6)
  • Zündkabel (MX6)

Zusätzlich bietet es sich an folgende Teile gleich mitzutauschen:

  • 5 Liter Motoröl 10W40
  • 3 Liter Getriebeöl 75W90
  • Kühlerfrostschutz
  • Ölfilter (egal ob MX3 oder MX6)
  • Zahnriemen (egal ob MX3 oder MX6)
  • Umlenkrollen (egal ob MX3 oder MX6)
  • Spannrolle (egal ob MX3 oder MX6)
  • Wasserpumpe (egal ob MX3 oder MX6)
  • Zündkerzen bevorzugt NGK (MX6)
  • Ventildeckeldichtung vorne und hinten (egal ob MX3 oder MX6) Mazda Teilenummern: vorne KL01-10-2D5B (17,17€) und hinten KL01-10-235A (20,53€)
  • Getriebesimmeringe für die Steckachsen (egal ob MX3 oder MX6)
  • Dichtungsring für den Zündverteiler (egal ob MX3 oder MX6) Mazda Teilenummer: F201-18-201 (5,89€)
  • Kupplungskit

Das man für den Umbau Werkzeug und einen Motorkran benötigt sollte klar sein.

Jetzt konnte der Umbau starten. Ich dokumentiere jetzt mal grob meine Arbeitsschritte, also kann es vorkommen, dass Kleinigkeiten unerwähnt bleiben. Wer so einen Umbau machen will, sollte schon etwas Erfahrung mitbringen, dann kann eigentlich nichts schief gehn.

Zu Beginn wurde die Motorhaube entfernt, dies geht am besten zu zweit. Anschließend wurden alle Stecker von den Sensoren gelöst, der Kühler ausgebaut, Batterie samt Halter und den Luftansaugtrakt. Sicherheitshalber empfehle ich den Zündverteiler zu demontieren, da ein Ersatz extrem teuer werden würde. Was ebenfalls gelöst werden muss sind die Schaltgestänge und die hydrauliche Kupplung. Der Gaszug und der Kabelbaum wird zur Seite gelegt und die zwei Motorhalter, einer vorne und einer hinten, können abgeschraubt werden.

Ebenfalls demontiert werden die Benzinleitungen und die Heizungsschläuche. Beides habe ich am Motorblock gelöst.

Das Servosystem sollte geschlossen bleiben, aus diesem Grund empfehle ich die Servopumpe samt ihrem Halter vom Block zu lösen und einfach hängen zu lassen.

Vor dem entgültigem Ausbau müssen die Achsen herrausgezogen werden. Dazu müssen als erstes die Achsmuttern an der Bremsscheibe gelöst werden, dies geht am besten mit einem guten Ringschlüssel und einer zweiten Person, welche die Bremse tritt. Bevor man die Mutter öffnen kann muss die eingeschlagene Sicherung herausgeschlagen werden. Anschließend können die Schrauben der Stoßdämpfer zum Achsschenkel entfernt werden. Nun kann der Achsschenkel zur Seite geklappt und die Steckachse herrausgezogen werden. Vor dem Rausziehen muss das Getriebeöl abgelassen werden! Die Achse auf der Beifahrerseite hat einen zusätzlichen Halter am Motorblock, dieser muss ebenfalls abgeschraubt werden.

Vor dem Lösen der seitlichen Motorhalter sollte der Motor in den Motorkran eingehängt werden, da er sonst nach unten absackt.

der alte Motor kurz vorm rausheben

Der alte Motor kurz vorm Rausheben

Jetzt ist er bereit herrausgehoben zu werden.

da hängt er am Hacken!

Da hängt er am Haken!

Ich habe den Motor direkt auf einen Rollwagen gesetzt, damit ich keine Probleme beim Transportieren bekomme.

Jetzt wo er draußen ist, kann’s an das Umbauen gehn.

Zu Beginn erstmal eine Bestandsaufnahme. Als erstes zeige ich euch den Größenunterschied der Drosselklappen. Die obere ist die alte des K8 Motors, unten die neue des KL. Vor dem Einbau sollten sie natürlich gereinigt werden.

K8 Drosselklappe oben, KL unten

K8 Drosselklappe oben, KL unten

Als nächstes kommen wir zu den Schwungscheiben. Hier sieht man, dass der KL im großen MX6 eher zum gemütlichen Fahren ausgelegt ist. Mit der schwereren Schwungscheibe dreht der Motor nicht so schnell hoch, gleichzeitig auch nicht so schnell ab, beim Gaswegnehmen. Also eher komfortabel ausgelegt. Ich entschied mich allerdings für die dünnere des K8, damit der MX3 noch ein bißchen Spritziger wird

KL Schwungscheibe links, K8 rechts

KL Schwungscheibe links, K8 rechts

Jetzt kommen wir zum Zusammenbau des neuen Mot0rs. Darauf zu achten ist, dass man das EGR (Abgasrückführung) vom K8 Motor benutzt, ebenso den Kurbelwellenpositionssensor, da diese beiden Sensoren andere Stecker beim KL haben und somit nicht mehr zum Kabelbaum passen würden. Dann die komplette Ansaugbrücke vom KL montieren, samt Drosselklappe. Auch gewechselt werden muss der Öldrucksensor, dieser ist beim MX3 nur ein Schalter und keine richtige Öldruckanzeige.

Ich montierte noch die leichtere Schwungscheibe vom K8 Motor und setzte ein neues Kupplungskit darauf!

neues Kupplungskit von Sachs montiert

Neues Kupplungskit von Sachs montiert

Hier mal ein kleines Bild mit dem Kürzel, welches Spaß Garatiert.

zu sehen: die 2 kleinen Buchstaben die Spaß versprechen

Zu sehen: die 2 kleinen Buchstaben, die Spaß versprechen

Nun kommen wir nochmal schnell zum Getriebe, auch hier müssen alle Sensoren mit denen vom alten K8 Getriebe getauscht werden!

Wichtig ist natürlich, dass die MX3-Motorhalter angeschraubt werden, das Endergebniss sollte dann so aussehn:

der neue KL bereit zum einpflanzen

Der neue KL bereit zum Einpflanzen

Beim Reinheben auf alle Motorhalter aufpassen und einrasten lassen. Wenn er drin hängt ist Zeit zum Freuen, denn das Meiste ist geschaft!

es ist soweit, passt wackelt und hat Luft

Es ist soweit: passt, wackelt und hat Luft

Zugegeben, es ist alles etwas eng, aber es passt! Alles ist freigänig und nichts schlägt an.

zugegeben, es ist knapp

Zugegeben, es ist knapp

Jetzt muss alles wieder angeschlossen werden. Es passen alle Stecker bis auf einer. Der Stecker zum Drosselklappenpositionssensor langt leider nicht. Ich habe es so gelöst: Ummantelung des Kabelbaums gelöst und die Kabel zum besagten Stecker ca. 15cm früher aus der Plastikhülle geführt. Anschließend wieder alles neu ummantelt und schon passt auch dieser Stecker. Ein paar Anmerkungen zum Unterdrucksystem. Ich nutze beide VRIS-Ventile der KL Ansaugbrücke, jedoch nicht das kleine Ventil neber diesen. Dieses trennte ich vom System und nutze stattdessen das originale des MX3 an der Spritzwand. Dies machte ich, damit ich auch hier den original Kabelbaum nicht zerschneiden, bzw verlängern musste. Das gleiche gilt für das Ventil am Luftfilter, es wurde mit längeren Schläuchen von der K8-Brücke wieder an den Benzindruckregler angeschlossen.

veränderter Kabelbaum

Veränderter Kabelbaum

Heikel wurde es bei der Luftführung. Hier habe ich nur eine Übergangslösung, denn ich nutze den original MX6-Schlauch und steckte den MX3-Schlauch hinein und zog die Schelle fest. Damit er wirklich keine Falschluft zieht, habe ich die Übergangsstelle mit Isolierband umwickelt. Von der Schlauchführung her ist das perfekt, doch wäre es optimal ein Metallübergangsstück zu nutzen, auf welches beide Schläuche gesteckt und richtig festgezogen werden können!

der neue Ansaugtrackt

Der neue Ansaugtrakt

Hier mal ein Gesamtbild mit dem Ansaugtrakt, also gut aussehn tut’s schonmal und die original Batterie passt auch samt ihrem Halter noch rein!

das Gröbste sitzt

Das Gröbste sitzt

Nun noch alles Restliche einbauen, hierzu gehört der Zündverteiler, die neuen Zündkabel, Kühler etc. Jetzt sollte es langsam so aussehen. Es darf nicht vergessen werden, die Achsen wieder zu montieren und das Getriebe neu zu befüllen.

Ein weiterer Punkt, der nicht vergessen werden darf ist der Wechsel des Motorsteuergerätes, dieses sitzt unter der Mittelkonsole. Dazu die Fußraumverkleidung vom Beifahrer abnehmen und das Steuergerät wechseln.

es ist vollbracht!!!

Es ist vollbracht!!!

Jetzt noch die Motorhaube drauf, und auf zur Probefahrt!!!

Bei der ganzen Aktion habe ich noch alle Verschleißteile gewechselt, da es sich einfach anbietet, wenn der Motor draußen ist. Das heißt: Zahnriemen, Wasserpumpe, Umlenkrollen, Ventildeckeldichtungen und und und……

Allen die auch so einen Umbau vor haben: Viel Spaß!

04. Juni 2009 von Christian-Sebastian

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

48 Beiträge zu “Motorwechsel: 2,5Liter KL-Motor in einen Mazda MX3”

  1. Reto schreibt am 16. Juli 2009 um 23:16:

    Hallo.

    Ich hab da mal ne Frage… wie sieht den das Ganze aus bei einem MX-3 1.6l Bj 1997…

    muss da noch was beachtet werden oder sind der 1.8ter und der 1.6er ansonsten baugleich?

    dazu noch ne Frage muss nachdem man den KL-DE eingebaut hat nicht noch was an dem Auto verstärken??

    MFG Reto

  2. Christian-Sebastian schreibt am 17. Juli 2009 um 07:34:

    ja, es sind massig Änderungen wenn man den kl in ein 4 Zylinder Chassi einbauen will.

    fängt an bei allen Motorhaltern, Schläuche, Kühler, Getriebe, Auspuff ect, passt alles vom 4 Zylinder nicht.

    dazu kommt noch, das dann die Hinterachse vom v6 eingebaut werden muss.

    geschweige denn die Verkabelung, die muss komplett neu vom Motorraum zum Innenraum,… passt ja kein Stecker! und du hast noch eine Wegfahrsperre, die hat der prefl nicht, die muss auchnoch geändert werden.

    also es wäre viel viel einfacher und günstiger und weniger stress, wenn du dir erst ein V6 mit Motorschaden kaufst und den umbau da machst!!!

    einen 1.6er umzurüsten ist echt zu viel arbeit und man benötigt viel zu viel teile!

    überlegs dir nochmal!

  3. Reto schreibt am 17. Juli 2009 um 15:07:

    ok alles Klar dan lass ich das mal lieber…

    aber ne frage hab ich da doch noch…

    Wie läuft de MX-3 mit dem 2.5 Liter Motor?? 😀
    bestimmt hammermässig stimmts?

    MFG reto

  4. Reto schreibt am 17. Juli 2009 um 15:29:

    Und noch ne Frage…

    hast du den 1.8l motor noch?

    wen ja:
    – Ist der noch zu gebrauchen?
    – Wieviele km hat er?
    – Steht er zum Verkauf?

  5. Christian-Sebastian schreibt am 18. Juli 2009 um 07:21:

    ja, der rennt 🙂 und zwar richtig 😉

    den motor habe ich nicht mehr komplett, sorry. hatte aber auch schon über 200t km, also eh nimmer zu gebrauchen.

  6. Reto schreibt am 18. Juli 2009 um 09:03:

    Zu geil^^

    ok wenn er schon über 200tkm hatte is logisch. Du hast nicht per Zufall noch ne Idee wie ich an einen 1.8l Motor ran komme? muss alledings in der nähe sein… und ich bin aus der Schweiz 😛

    hab nämlich noch einen MX-3 1.8l mit 235tkm im Visir den ich günstig kriegen könnte. aber da würde ich dan gerne nen neuen Motor rein machen

  7. Matthias schreibt am 13. August 2009 um 18:45:

    Hey,
    echt informativ dein Beitrag…DANKE!!

    Ich bin gerade ganz am Anfang meines Projekts.
    Habe einen Mazda 323 f BA V6, Bj. 1995; ccm 1995, top in Schuss und somit eine gute Basis.

    Jetzt muss ich dich leider mit ein paar Fragen quälen:

    Muss man außer Motor, Getriebe (würde das ganze mit meinem bzw. mit mx3 v6 Getriebe auch funktionieren?), Kupplung und oben angeführte Kleinteile noch was tauschen bzw. verstärken? zB innen einen Käfig, Bremsen, Auspuffanlage, etc.?

    Zum Motor:
    Wo hast du den Motor gekauft? War der neu/überholt oder ein gebrauchter? Weiters würde ich meinen Motor gerne verkaufen 110 tkm…wenn du da eine potentielle Käuferadresse wüsstest?!

    Weißt du ob es beim Umbau wichtige Unterschiede zwischen mx3 und 323 f ba gibt?

    Wäre echt froh wenn du mir antwortest, denn ich bin über Infos jeglicher Art angewiesen. Wenn dir sonst noch einige Infos einfallen, die im Nachhinein relevant wurden, bitte ich auch um kurze Auskunft…wäre nett.

    Warte auf eine Antwort und hoffe, dass ich nicht der 350te bin und es dich schon nervt.
    PS. möglich das ich diese Nachricht schon mal geschickt habe, falls sry.

    mfg Matthias

  8. Matthias schreibt am 13. August 2009 um 18:47:

    Egal ob du via Mail oder Kommentar antwortest, wäre über alle Infos froh…wie es für dich einfacher ist.

  9. Christian-Sebastian schreibt am 13. August 2009 um 20:57:

    Hi Matthias,

    ich antworte lieber hier, damit auch andere mitlesen können.

    erstmal zu deinem auto, generell müsste es im 323 genauso funktionieren wie im mx3, sicher bin ich mir da aber nicht,da ich noch keinen 323 hatte. aber bei 95er baujahr, kommt mir direkt die wegfahrsperre in den sinn, hast du schon eine?
    denn wenn du eine hast gibt das probleme mit dem neuen steuergerät. mit diesem problem solltest du dich dann seperat beschäftigen, da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber mit einem stromlaufplan wirst du da sicher selbst fündig 😉

    ich teile deine fragen mal in einzelne unterfragen auf:

    1.
    ja es funktioniert auch mit dem mx3 getriebe. dieses hat nur eine andere übersetzung. kommt jetzt ganz drauf an auf was du stehst, beschleunigung oder endgeschwindigkeit. um im 5. gang noch ein wenig vorwärtsdrang zu haben, empfehle ich das probe getriebe. theoretisch hat das mx3 getriebe die höhere endgeschwindigkeit beides müsste in realität mal verglichen werden.

    verstärken musst du eigentlich nichts zwingend. auf dem 323 v6 sind doch die bremsen, die auch im 323 turbo mit 163ps verbaut wurden, oder? damit halten sie genau die 163ps vom kl aus.

    auspuffanlage vom v6 passt und kann beibehalten werden.

    einen käfig kann man immer einbauen, aber unabhänig von diesem motorumbau. verbessert in jedem fall die stabilität des autos.

    also spontan fällt mir außer der oben genannten sachen nichts ein, was zwingend verstärkt werden müsste. wobei verstärtke motorlager in anbetracht des alters zu empfehlen wären.

    2.
    den motor für mein projekt habe ich aus meinem probe, den ich davor 4 jahre gefahren bin. deshalb wusste ich, dass er in ordung war.

    generell ist der kl recht anfällig auf lagerschaden, diese sind in den usa auch so günstig, dass man sie vorsorglich bei einem gebrauchen motor tauschen kann.
    aber um sicher zu gehen, dass der neue motor wirklich top ist, müssten auch neue ventilschaftdichtungen und kolbenringe rein, denn diese sind auch bei vielen defekt.
    fakt ist, wenn du einen gebrauchten motor kaufst ist das reine vertrauenssache, entweder du hast glück oder du wirst total verarscht.

    deinen motor wirst du ganz sicher los, wenn du ihn in einigen foren inserierst. z.b. im mx3forum.

    3.
    unterschiede zum 323 kann ich dir leider garnicht weiterhelfen, da ich noch keinen 323 hatte. aber ich lehne mich mal so weit aus dem fenster, dass ich sage: ich glaube nicht. mazda hat um geld zu sparen sicher möglichst viel baugleiche teile verwendet.

    was aber wichtig ist, ich hoffe du lässt den motor im anschluss eintragen, denn sonst erlicht deine betriebserlaubnis.

    wegen tüv kann man dir sicher auch im mx3forum weiterhelfen.

    ich hoffe, dass ich dir ein paar fragen beantworten konnte und wünsche dir viel spaß bei deinem projekt! eigentlich dürfte es keine unlösbaren probleme geben!!!

  10. Matthias schreibt am 14. August 2009 um 19:23:

    Hey,
    danke erst mal für deine schnelle Antwort.
    Wegfahrsperre hat mein Auto keine, also sollte das auch passen.
    Habe mich in der Zwischenzeit auch diversen Foren gefunden, wo viele interessante Infos zu finden waren. Wenn man genau sucht findet man ziemlich viele brauchbare Tipps, aber das muss erst mal vom ganzen Müll getrennt werden.
    Ob mein Projekt zum Spaß wird, stellt sich erst heraus…nein, aber dankeschön, hast mir schon weiter helfen können.

    Eine Frage hätt ich doch noch:
    Wenn man sich den Aufwand macht einen Motor zu tauschen, wäre es da nicht „vernünftiger“ gleich einen KL-ZE zu verbauen? Oder würde das zu viel mehr unverhofften Komplikationen führen?

    mfg

  11. Christian-Sebastian schreibt am 14. August 2009 um 21:26:

    ja, klze ist sehr verlockend, aber leider habe ich mich aus vernunftsgründen dagegen entschieden.

    klzes kosten mehr als das doppelte wie ein kl. bei dem hohen preis ist meist noch nichtmal ein steuergerät dabei. problem bei den klzes ist, dass keiner weiß wo und wie lange sie gelagert wurden, deshalb sind so manche von innen ganzschön verrostet und vergammelt, da wasser rein gelaufen ist. als nächstes kann man erst beim zerlegen prüfen ob man wirklich einen ze bekommen hat und nicht nur ein de mit ze ansaugbrücke, damit er so aussieht und mehr geld bringt. meinst sind reklamationen ja nichtmehr möglich.

    und wenn man den ganzen stress hinter sich hat, fängt man auf dem leistungsprüfstand an zu heulen, denn 200ps hat keiner davon…

    aus diesen gründen hab ich mich dagegen entschieden. denke das der kl die günstigere lösung ist, bei anschaffung, wartung und stresstechnisch!

    ebenso ist es so gut wie unmöglich einen ze eintragen zu lassen, da es dafür kein abgasgutachten gibt und die erstellung viel zu teuer wird! okay, hier kann man das umgehn, indem man ihn als de eintragen lässt,…

    muss aber jeder selbst wissen, ob einem das wert ist. mir waren die 30 ps mehr definitiv viel zu teuer.

    wenn du aber günstig an einen ze ran kommen würdest, dann kann man sich den stress evt antun…

  12. Matthias schreibt am 15. August 2009 um 16:00:

    Also kurz gesagt ist es einfach schwer bis unmöglich einen guten KL-ZE zu finden (außer natürlich mit viel glück!).
    Bin auf eine interessante Seite (www.importcars.at) gestoßen. Die bieten unter anderem auch Tauschmortoren an. Die dürften aber nicht ganz orginal sein (andere Nockenwelle oder so iwas…KL mit 200ps). Muss ich bei gelegenheit mal dort anrufen, würd sich eh gut treffen, da ich aus Österreich bin.
    Da mein vorhaben erst im späten Winter wirklich interessant wird, habe ich noch genug Zeit mich über diese Motoren und Unterschiede zu Informieren.
    Danke, nochmal für deine Hilf. mfg

  13. Mucha schreibt am 08. September 2009 um 16:16:

    Hallo!

    Habe mir vorgenommen einen 95er V6 FL mit Klima umzubauen. Kannst Du mir sagen ob es ein Unterschied zum PreFL gibt? Wenn ja, welchen?

    Danke schonmal!

  14. Christian-Sebastian schreibt am 11. September 2009 um 20:06:

    hi,

    einziger unterschied zum pre fl ist die wegfahrsperre wenn du einfach so alles einbaust, dann springt er nicht an. da musst du dich aber mal in den mazda foren shlau machen, was du dagegen tun kannst.

    viel spaß beim umbauen!!!

  15. Mucha schreibt am 13. September 2009 um 11:41:

    Soweit ich weiß habe ich keine Wegfahrsperre.

    Hab schon in Foren durchgeschaut, da steht das der Motorkabelbaum den man vom PreFL übersiedelt umgepinnt bzw. umgelötet werden muss.

    Muss ich überhaupt den PreFL Kabelbaum verlegen oder kann ich auch meinen ( FL ) nehmen?

    Kann ich meinen Klimakompressor ohne weiteres übernehmen?

    Danke

  16. Christian-Sebastian schreibt am 13. September 2009 um 14:01:

    also wie das mit dem fl kabelbaum funktioniert, kann ich dir leider nicht sagen.

    aber: dein kompressor passt, einfach vom motorblock lösen und hängen lassen. (mit einem seil oder so etwas sichern, damit die belastung nicht auf den schläuchen ist) anschließend am neuen kl block wieder anschrauben! auf keinen fall die klimaleitungen öffnen!!!
    funktioniert auf jeden fall!!!

  17. Mucha schreibt am 13. September 2009 um 15:37:

    Super, Danke für die Info!

  18. Kimi schreibt am 24. September 2009 um 11:03:

    vom 323 b fa bj 95 also meiner hat keine wegfahrsperre und es passt alles 1 zu 1 zusammen aber, nimm die ansaugbrücke vom 2,0 KF hat sowieso das gleiche luftvolumen somit hast du keine probleme brauchst nicht mal das kl steuergerät viel spass in 23 stunden war meiner umgebaut zu 2t rennt wie ein f1 wagen =)

  19. Christian-Sebastian schreibt am 24. September 2009 um 19:05:

    also ich muss kimi hier vollkommen wiedersprechen!

    einen kl mit der kf brücke und mit dem kf steuergerät ist die arbeit für die füße!!!

    denn:

    die kl brücke hat größere kanäle und einen anders geformten luftansaugtrakt!

    und das das kl steuergerät andere kennfelder hat, sollte wohl klar sein, da die 0,5 liter mehr hubraum mit sprit gefüllt werden wollen!!!

    also wenn man sich die arbeit macht, dann bitte richtig!!!

  20. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 19:36:

    Habe den selben motor wie du in meinem MX!

    Mein Problem ist eine der beiden VRIS-Klappen öffnet sobald ich den motor starte und die Andere zeigt im kompleten Drehzahlbereich keine Reaktion.

    Was kann da sein?

    Da kabel mit dem grünen und orangenen Stecker wo gehört das angeschlossen bzw. wo hast du das angeschlossen?

    noch dazu springt er mir jetzt manchmal einfahc nicht mehr an und bricht ein nach dem „GASGEBEN“?

    hat dein motor auch seine Leistung?

    Bitte dich um HILFE DANKE LG MARIO

  21. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 19:40:

    wegen dem was du mit deinem VRIS gemacht hast das musst du mir bitte näher erklären, weil was ich weiß macht ja nummer 1 bei 3250 auf und nummer 2 bei 4250 und bis 6500 sind dann beide offen…..

    dann habi ch da noch so ein ventil in das zwei Schläuche laufen auf diesem passt der grüne stecker von vorhin auch und noch ein zweiter der aber von einer anderen Abzweigung kommt(direkt hinter der batterie….

    ich bin ratlos weil mein KL bracuht verdamt viel spritt und fährt sich nicht so wie er sollte…

  22. Christian-Sebastian schreibt am 03. Oktober 2009 um 19:59:

    Hi Mario,

    natürlich versuche ich dir zu helfen, aber im ersten moment klingt das für mich ein bißchen wirr.

    erstmal zur vris steuerung vom kl motor. eins ist beim starten ab offen (vorm motor das linke glaube ich) das andere wird bei höheren drehzahlen geöffnet und gleichzeitig das erste geschlossen.

    bei der vris steuerung muss man sehr gewissenhaft arbeiten. welche ventile nutz du und so sind sie positioniert? nutzt du die originalen vom kl an der ansaugbrücke oder vom mx3 an der spritzwand?

    ich habe wie oben geschrieben gemixt. jetzt müsste ich erstmal wissen, wie du es gemacht hast. welches steuergerät nutzt du? hast du auch die kl brücke drauf?

    leerlauf und zündzeitpunkt richtig eingestellt? schonmal den drosselklappenpositionssensor gecheckt? dies können alles hinweise für das schelchte starten und schlechter lauf sein.

    welches kabel du bei der batterie meinst bin ich mir auch nicht sicher, hast du das ventil für die benzindrucksteuerung angeschlossen?

    gib erstmal ein paar infos und dann versuchen wir den fehler zu finden.

    PS: ja, die leistung hat er!!!

  23. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:10:

    Danke erst mal für die schnelle Antwort!

    Also bei mir ist eine VRIS KLappe nehmlich genau dei Linke immer offen das stimmt, hatte immer geglaubt das es nicht so ist sondern das die eben beide erst später öffnen….

    Ab welcher Drehzahl öffnet das linke denn?

    Naja das mit den Ventilen das ist mir jetzt eben nicht klar weil ich hab das auto so bekommen und bastel erst jetzt daran herum…

    ich habe nure in Ventil gefunden in welches zwei Schläuche des Drucksystems hineinlaufen an dem steckt auch ein Kabel eben eines dieser Grünen. Davon habe ich zwei… Das eine kommt von der rechten Seite und das Andere kommt von dort wo auc der weiße Stecker direkt beim KLemmbrett für die VRIS steckt….

    kannst du mir vl. irgendwei beschreiben oder zeigen wo die Anderen Sensoren sind die du meintest…

    Weil eben wie gesagt das er sprint jetzt beim ersten Mal starten oft nicht an bricht immer wieder ein nach dem ich aufs Gas gestiegen bin und ich bilde mir ein das die zweite VRIS nicht aufmacht und die Erste nicht schließt….

  24. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:14:

    ECU hab ich das KL36 !!!

    ja und beim ansaugtrakt ist ja beim alten K8 ein dicker Ansaugschlauch.. beim motor selber ging da ja ein kleiner schlauch weg der auch auf den dicken Schlauch montiert war… ich hab das jetzt nicht mehr angschossen also diese Öffnung wo auch luft angesaugt wird liegt jetzt frei weil habe eingtlich den Luftkasten dann nur mehr als Atrappe und saug von unten an….

  25. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:16:

    das kabel was ich gemeint siehst du auf deinen Bildern… das rechts neben der Zange wo gehört das angschlossen?

  26. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:23:

    aja noch eine Frage, du hast ja auch den K8 Kabelbaum verwendet, bleiben da kabeln unbelegt?

  27. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:25:

    den Positionierungssensor für die Drosselklappe sag mit bitte wo man den auf einen Fotos sehen kann ich nehme an auf dem vor vorletzten bild oder?

    wegen dem zündverteiler ist der vom K8 ich hoffe der passt auch, wie kann ich da den Zündzeitpunkt einstellen?

  28. Christian-Sebastian schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:32:

    ich glaube wir haben hier mehrere probleme, erstmal: du hast den ca 2cm schlauch vom großen ansaugschlaub abgemacht? dann hast du wenigstens die entstehenden löcher verschlossen, oder? denn der schlauch kommt ja erst nach dem llm in ansaugrichtung gesehen. und wenn hier ein loch ist, weil der schlauch nichtmehr steckt, dann kann er ja nicht richtig laufen! abgeshen davon sollte der schlauch wieder rein!

    den stecker den du meintest gehört in die vris steuerung, entweder direkt in ein vris ventil oder ist ein vorventil, einfach schauen wo es reinpasst… aber das vris ist nicht eintscheident für den motorlauf, bringt nur bißchen mehr ps beim beschleunigen…. läuft aber auch ohne rund!!!

    das hauptproblem ist aber wohl, dass du keinen kl hast und somit meine bilder nicht als vorlage nehmen kannst!
    wenn du ein kl31 steuergerät hast, dann hast du einen klze eingebaut und keinen kl. das heißt, andere ansaugbrücke, andere unterdruckverschlauchung ect.

    deshalb wäre es jetzt sehr nützlich, wenn du mal ein paar motorraum bilder machen würdest. diese in ein beliebiges bild hosting hochlädst und mir den link gibst zum anschauen!

    ich versuche mal den unterdruckplan vom klze zu finden, den hatte ich auch mal irgendwo…

  29. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:45:

    Gut das mit dem Schlauch ist mir klar weil er ja dann Falschluft ansaugt, am besten ich besorg mir den originalen Ansaugschlau weil dann kann ich das wieder draufmachen….

    Naja einen KL ZE hab ich schon was soll es sonst sein ein KL DE ist es nicht weil mein Motor genauso aussieht wie deiner Ansaugbrücke alles gleich…

    wenn du sagst das du das KL31 ECU hast dann hab ich vielleicht eine falsche ECU…

  30. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 21:46:

    Bilder werd ich machen und dir schicken bzw. wo posten…

    wegen den einstellungen der ganzen sensoren wie nehm ich die vor bzw. wie stell ich den zündzeitpunkt richtig ein?

    wie viel Leistung hat deiner jetzt genau?

  31. Christian-Sebastian schreibt am 03. Oktober 2009 um 22:00:

    neija, ich habe einen klde eingebaut! und wenn deiner genauso aussieht hast du auch einen… und dann wäre das steuergerät falsch,… aber mach erstmal ein paar bilder und dann wissen wir das genau!
    ich fahre mit kl07 steuergerät.

    den zündzeitpunkt stellst du wie im link beschrieben ein, dazu brauchst du eine einstellpistole.

    meiner hat 163PS und wenn du einen klze hast, solltest du so 190 haben.

    aber bevor wir weiter rätseln, erstmal bilder machen!

  32. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 22:06:

    Oh, ja das stimmt da gibt es doch Unterschiede naja vl. deswegen die anderen Vris Schaltpunkte…

    Ja ist ok ich dank dir jetzt schon mal ich werde mal Bilder machen…

    Mich nervt es nur ich will endlich fahren damit naja jetzt ist eh Winter da ist es ja egal…

    Ja das erklärt auch warum ich danne in KL36 hätte..

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und ich melde mich sobald ich sie haben!!!

  33. Mario schreibt am 03. Oktober 2009 um 22:08:

    den Link schick mir dann nochmal wegen dem Zündzeitpunkt danke

  34. Christian-Sebastian schreibt am 03. Oktober 2009 um 22:14:

    kommentare mit links werden erst überprüft, vor der freigabe. solltest den link morgen sehen können.

  35. Christian-Sebastian schreibt am 04. Oktober 2009 um 08:36:

    ja ich habe den k8 kabelbaum verwendet. alle stecker werden benötigt!

    wegen dem tps und dem zzp schau mal hier:
    IAT testen

    und hier:

    Zündzeitpunkt

  36. Mario schreibt am 04. Oktober 2009 um 10:28:

    Gut die beiden Links werden mir sehr helfen…

    Ich danke Dir mal schon im Vorraus für deine Mühen…

    Ich würde nur gern wissen woher ich so eine Pistole für das einstellen des Zündzeitpunktes bekomme…

    Meiner ist defenitiv ein KLZE nur das Problem ist einfach das bei mir min. 5 Stecker in der Luft hängen das kann ja nicht gehen ich werde heute mal Fotos machen und Sie dir schicken, vielleicht könntest Du mir ja eine andere E Mail Adresse auf meine schicken…

    Wenn ich Dir die Fotos geschickt habe dann schau Dir das mal an, es wird Dich sicher gleich der Schlag treffen… naja ich hoffe wir finden eine Lösung des Problems aber ich nehme mal an das es am besten sein wird den Motor komplett neu anzuklemmen…

    weil wie gesagt wenn Stecker fehlen kann es ja nicht funktionieren und was weiß ich was noch alles vergessen wurde…

  37. Mario schreibt am 04. Oktober 2009 um 10:36:

    Was ich Dich eigentlich schon gestern fragen wollte, woher hast Du gewusst wo man was anstecken muss, gibt es da einen Plan? Wenn ja schick ihn mir bitte, zwischen KLDE und KLZE ist ja nicht soviel Unterschied….

  38. Mario schreibt am 04. Oktober 2009 um 17:07:

    so hier hast du mal den LINK.

    ich konnte das jetzt nicht besser lösen, auf die Schnelle..

    du siehst hier auch die beiden stecker die ich gemeint habe (grün) dann das Ventil wo sie draufpassen…

    ich versuchte auch alles andere was mir wichtig erschien abzubilden..

  39. johann schreibt am 16. Mai 2010 um 18:41:

    kannst du mir bilder von denn unterdrucki system mail? ich komme bei meinen klze nicht ganz klar
    mfg

  40. Joachim Faust schreibt am 23. November 2012 um 21:02:

    Hallo, bei meinem Mazda MX-3 V6 ist der Kurbelwellenpositionssensor sehr warscheinlich defekt.Kein Zündfunke auch nach Austausch vom Zündverteiler nicht’s .kannst du mir vieleicht beschreiben wo das Teil ( Kurbelwellen..)sitz.
    Wäre Dankbar
    MfG
    Joachim Faust

  41. Christian-Sebastian schreibt am 23. November 2012 um 21:36:

    Hallo Joachim,

    Der Kurbelwellenpositionssensor sitzt am Kurbelwellenrad. Motor Beifahrerseite unten. Das Kabel ist so lang das es in der Nähe des Ölpeistab gesteckt ist.

    Das Wechseln ist etwas fummelig, geht aber…

    Viel Spaß!

    Christian

  42. Nico schreibt am 23. November 2012 um 22:11:

    Moin. hatte n bisschen mehr mit meinem Auto umbautechnisch vor.. Wollte nicht alles hier rein schreiben – Brauch vielleicht n paar geeks die sich etwas geld verdienen wolln 😀 .. 🙂

    LG —

  43. Nico schreibt am 23. November 2012 um 22:11:

    (Mx 3 V6 107 PS 4 Zylinder 240 000 gelaufen) der frisst schon 0,5 L Öl auf 500 km ..

  44. Max schreibt am 03. Juni 2014 um 14:15:

    Hi,

    geht in den Mx 3 auch ein Ford Probe 2,2 GT.

  45. Christian-Sebastian schreibt am 23. Juni 2014 um 21:42:

    Nein, der Motor vom Probe I geht nicht rein.

  46. Tolga schreibt am 22. Januar 2015 um 17:27:

    Hi Christian

    Erstmal Respekt wegen den Umbau des Motors
    Jetzt wollt ich mal meine Fähigkeiten unter Beweis stellen…

    Meine Frage: Ich würde auch den Umbau machen!
    Hab schon ein motor in Sicht mit der passenden ansaugbrücke, steuergerät…
    Brauch ich noch was??
    Ich fahre auch den mx3 v6

  47. Christian-Sebastian schreibt am 28. Januar 2015 um 19:15:

    Hallo Tolga,

    zwingend erforderlich ist folgendes:

    Motor, komplette Ansaugbrücke, Drosselklappe, Unterdruckschlauch zum Bremskraftverstärker, Luftmengenmesser, Luftschlauch von der Drosselklappe zum Luftmengenmesser, Motorsteuergerät KL07, Zündkabel.

    Man sollte auch das Getriebe einbauen, da es eine andere Übersetzung hat. Dies ist aber natürlich nicht zwingend erforderlich.

    Dann mal viel Spaß beim Umbauen!

  48. Tolga schreibt am 28. Januar 2015 um 19:33:

    Versteh

    Zündkabel vom klde,
    Warum eigentlich?

    Und nach dem Umbau, müssen da irgendwelche Einstellungen vorgenommen werden oder kann ich einfach wenn alles fertig ist den motor starten?
    Ps.kaufe den motor samt Einbauteilen von EINEM ford probe,

    Steuergerät allerdings weiß ich auch nicht ob das das KL07 ist!

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche