Eigenbau Hydragaspumpe für einen MGF

Heute zeige ich euch eine ganz simple Lösung um die Fahrwerkshöhe des MGF´s wieder auf Normalmaß zu bekommen. Es ist sicher nicht die eleganteste Lösung, aber eine funktionale.

Was man dazu benötigt:

  • Eine Fettpresse
  • SKS Pumpenschlauch
  • Pattex Knete

Für die Flüssigkeit:

  • Frostschutz
  • Spiritus

Erstmal zur Pumpe.

cimg7006

Standard Fettpresse

Und hier der Adapter für den Anschluss ans Auto. Diesen SKS Pumpenschlauch findet man recht häufig im Internet für um die 10 Euro. Er wird eigentlich dazu verwendet, um die Dämpfer an Mountainbikes aufzupumpen.

cimg7007

Schlauch

Wie bastelt man nun die Teile zusammen? Schön wäre ein Übergangsstück für die zwei Gewinde. Da meine Suche wenig Erfolg hatte, entschied ich mich vorläufig für eine simplere Lösung: einfach geklebt!

Dazu nutze ich Pattex-Knete aus dem Baumarkt. Um es wenigstens einigermaßen haltbar zu bekommen entfernte ich das Innenleben aus dem Fettnippelaufsatz und drückte die Knete an die Innenwandung. Anschließend schraubte ich den Adapter vorsichtig in die weiche Masse hinein und verstärkte die Außenseite nochmals mit einem Ring aus der 2-Komponenten Knete. Man sollte darauf achten, dass die Leitung nicht verstopft wird, ansonsten kann man eigentlich nichts falsch machen!

Das ganze sah bei mir dann so aus:

Angeklebter Adapter

Die Verbindung

Klar ist, dass man mit dieser Pumpe nur auffüllen kann. Wenn das System schon leer ist, muss vorher die Restluft aus dem System gesaugt werden, dies geht mit dieser Pumpe natürlich nicht. Dazu müsste noch eine Vacuumpumpe mit einem 3-Wege-Ventil angeschlossen werden. Dies werde ich auch demnächst mal ausprobieren.

Als Füllflüssigkeit kann man entweder das original Zeug von MG / Rover kaufen, oder man mischt sich selbst etwas zusammen. Ich habe lange im Netz gesucht und man findet leider viele verschiedenen Mischungen. Ich entschloss mich für eine Mischung, die mir öfters begegnete: 2/3 Frostschutz & 1/3 Spiritus

Aktuell fahre ich mit dieser Mischung und es funktioniert, jedoch habe ich noch Zweifel und werde mir nun doch die Original-Flüssigkeit bestellen, da ich keinen Schaden am System riskieren möchte.

Das eigentliche Aufpumpen ist denkbar einfach, die Presse mit Flüssigkeit füllen und mit dem Außenkranz auf das Ventile aufschrauben. Um die Luft aus dem Schlauch zu bekommen sollte man die Verschraubung vom Schlauch zur Presse leicht lockern. Jetzt den Adapter eindrehen. Aus der Verschraubung an der Presse tritt nun Flüssigkeit aus. Anschließend den Schlauch wieder festziehen. Jetzt hat man quasi den Schlauch bis zu Presse entlüftet und verhindert so, dass man Luft ins System pumpt. Nun muss man nur noch mit der Fettpresse pumpen. Dies benötigt einiges an Ausdauer, aber das Auto wird sich langsam heben. Bei der ganzen Prozedur sollte man eine Schutzbrille tragen, da man nie weiß, wie lange die Verklebung hält.

Natürlich gibt es nun Richtwerte, wie hoch das Auto sein soll. Der Originalwert ist aber viel viel zu hoch, weshalb ich mir einfach eine „schöne“ Höhe ausgesucht habe. Dies sollte jeder nach eigenem Ermessen entscheiden.

Viel Spaß beim Basteln und Höherlegen!

11. September 2009 von Christian-Sebastian

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

34 Beiträge zu “Eigenbau Hydragaspumpe für einen MGF”

  1. Thomas Meyer schreibt am 23. September 2009 um 18:36:

    Hi Christian .eine Frage wo bekommt man denn die Flüssigkeit her habe bei den Ersatzteilverkäufern nichts gefunden (wie nennt sich das Mittel genau)
    würde mich über eine Antwort freuen.
    Gruß Thomas

  2. Christian-Sebastian schreibt am 23. September 2009 um 19:56:

    grüß dich thomas,

    die flüssigkeit heißt Hydrolastikflüssigkeit.
    habe ich vergessen oben zu nennen.

    zu kaufen, z.b hier:

    Limora

    oder in uk hier:

    Minisport

    gibt aber sicher noch mehr anbieter. am einfachsten direkt bei rover den kanister bestellen!

    wie schon gesagt, mit dem original ist man auch der sicheren seite und macht im system nichts kaputt…

  3. peter schreibt am 18. Dezember 2009 um 11:31:

    hallo christian,
    ich habe die pumpe nun nachgebaut, aber sie ist leider völlig undicht. die flüssigkeit rinnt nur so heraus und komme gar nicht zum pumpen.
    wie hast du das angestellt?
    danke
    peter

  4. Linus schreibt am 18. Dezember 2009 um 11:43:

    Wie lange muss man denn die Zweikomponentenknete aushärten lassen?

  5. peter schreibt am 18. Dezember 2009 um 11:49:

    das kommt wohl auf das produkt an und was da empfohlen ist. meine knete wurde nach 10 min bereits hart, habe aber erst am nächsten tag den versuch gestartet. leider an der undichtheit der fettpresse gescheitert, konnte die knetstelle also gar nicht belasten.

  6. Christian-Sebastian schreibt am 22. Dezember 2009 um 00:15:

    hi peter,

    welche pumpe hast du denn gekauft? und wo kommt es genau rausgelaufen? meine habe ich gestern erst wieder benutz und sie machts immernoch tadellos. evt kann ich auch mal ein beweisvideo machen 🙂

    aber deine muss auch funktionieren. beschriebe mal bitte wo es rausläuft!

    gruß

  7. peter schreibt am 22. Dezember 2009 um 11:11:

    hallo Christian,
    das ist die pumpe, sieht eigentlich genauso aus wie deine.

    die flüssigkeit rinnt vorne beim gewinde und auch hinten beim gummipfropfen durch.

    lg
    peter

  8. Christian-Sebastian schreibt am 22. Dezember 2009 um 12:01:

    hi,

    am gumistopfen hinten kann sein, man muss sie ja mit dem schlauch nach unten halten, also diesen komischen Steg, der hinten rausragt muss senkrecht in die luft zeigen.

    rinnt es aus dem gewinde direkt an der pumpe? dann würde ich das nochmal nachziehen oder mit ein bißchen teflonband das gewinde abdichten. aber drauf achten: da müsste eine kugel dahinter sein, also wenn der schlauch direkt an der pumpe abgemacht wird kann es sein, dass diese rausfällt.

    das gewinde muss man ja dicht bekommen…..

    ansonsten kannst du ja mal ein bild machen und zeigen wie das aussieht.

  9. Aydin Dagli schreibt am 07. Januar 2010 um 15:49:

    Hi Christian,ich habe diese Fettpresspumpe schon vor einem Jahr gebaut. Weil ich in der Türkei ein MGF BJ.1996 habe. Ich habe einfach ein Autoventildeckel aus Metal auf den Schlauch von der Fettpresspumpe dran geschweißt! Und das hat tadellos funktioniert! Aber man brauch etwas Gedult bis man das Auto etwas hoch bekommt.
    Mit dieser Konstruktion funktioniert es ganz gut. Ich kann auch gerne Bilder schicken!
    Liebe Grüße

  10. Andreas schreibt am 13. Mai 2010 um 19:14:

    Hallo Zusammen,

    würde nich auch eine Federgabelpumpe für Fahrräder funktionieren?
    Giyo Air Supply Federgabelpumpe Dämpferpumpe 21bar Neu!

  11. Aydin Dagli schreibt am 13. Mai 2010 um 19:33:

    Hallo andreas,
    ich habe in der türkei alles mögliches probiert,beste ist fettpresspumpe!

  12. Daniel schreibt am 16. Mai 2010 um 12:07:

    Hallo Zusammen

    Ich habe das gleiche Problem mit der Fettpresse.
    Habe die gleiche Presse wie Christian.
    Habe die mittlere Öffnung am Gummistopfen abgedichtet aber dann kommt das Wasser(habe es als Test mit Wasser probiert)aus dem „Ventil mit Kugel“ auf der Oberseite der Presse.
    Soll dieses Ventil auch abgedichtet werden?
    Wie funktioniert das überhaupt mit dieser Presse:
    # Einfüllen der Flüssigkeit und dann den Metallsteg mit dem Gummistopfen nach unten pressen????
    # Bei mir scheint das mit dem Pumphebel keine Wirkung zu zeigen.

    Bitte nochmals eine Anleitung für „dummies“ schreiben.

    Danke und Gruß
    Daniel

  13. Silvio schreibt am 15. Juni 2010 um 08:12:

    Hallo,
    eine Frage zum Fahrwerk:
    Eigentlich müßte sich bei einer Veränderung der Fahrzeughöhe doch auch Sturz und dadurch die Spur verändern. Oder ist das bei diesem Fahrwerk anders oder fällt die Veränderung geringer aus?
    Mein Problem: habe meinen MG F in der Werkstatt auf „Normalmaß“ stellen lassen, das sollte nach der Werkstatt 368 mm sein, irgendwie ist es anscheinend noch mehr geworden (ca. 375-380,vielleicht wegen Temperaturunterschieden). Danach wurde eine Achsvermessung gemacht. Jetzt möchte ich den Wagen wieder ein bißchen ablassen (auf 340-350mm) und habe Angst, das die Achswerte dann raus sind und sich meine Reifen einseitig abfahren.
    Danke für die Hilfe

  14. Christian-Sebastian schreibt am 15. Juni 2010 um 08:23:

    Hi Silvio,

    genau das ist das Problem! Die Achswerte verändern sich mit der Höhe. Deshalb sollte man sich eine Höhe aussuchen und Achsvermessung machen. Dann sollte man diese Höhe das ganze Jahr halten, also 2-3 mal korriegieren. Dann passiert den Reifen nichts. In deinem Fall würden sich die Reifen dann schräg abnutzen und das Fahrverhalten ist nichtmehr so gut!

    Abgesehen davon ist 340 ein bißchen niedrig. Mit weniger Flüssigkeit im System leiden die Federeinheiten. Wenn du deinen F so niedrig haben möchtest solltest du ein Tieferlegungskit verbauen! gibt es für knapp 110Euro als Nachbau.

    viel Spaß beim basteln!

  15. British schreibt am 20. Juni 2010 um 03:15:

    Hy Christian-Sebastian, hast du das Hydragas in ner leeren kartusche oder wie hastn das in die Presse bekommen, dank schon mal für dein Feedback
    mfg

  16. Christian-Sebastian schreibt am 20. Juni 2010 um 11:11:

    hi,

    ich habe die Flüssigkeit direkt in die Fettpresse gegossen! ohne kartusche! mein modell ist so dicht gewesen, das da nichts, bzw sehr wenig rauslief.
    wenn man sie mit dem stab der aus dem tank ragt nach oben hält läuft absolut nichts herraus.

    viel spaß beim pumpen

  17. British schreibt am 20. Juni 2010 um 12:23:

    danke, den Spaß werd ich haben
    mfg

  18. Silvio schreibt am 22. Juni 2010 um 09:34:

    Hallo Christian-Sebastian,
    danke für Deine schnelle Antwort.
    Ich habe nochmal nachgemessen an meinem F und bin zu der Überlegung gekommen, daß 368mm plus-minus 10mm Toleranz nicht tief genug ist. Und die Federeinheiten möchte ich auch nicht kaputt machen. Also muß ein Tieferlegungskit her. Wo bekomme ich denn sowas? Ich habe bisher keine Erfahrungen mit Teilebestellungen. Und was beeinhaltet das Kit? Die verkürzten Bolzen der Rollenlagerfüsse? Oder die ganze Einheit? Ich gehe davon aus, daß ich als fähiger KFZ-Mechaniker die Teile alleine wechseln kann ! ?
    Schließlich habe ich gerade erst meine ZKD erneuert, da wird die Tieferlegung wohl ein Klags sein.
    Vielen Dank im voraus und noch einen schönen Tag

  19. Christian-Sebastian schreibt am 22. Juni 2010 um 09:51:

    Hi Silvio,

    die bolzen bekommt man z.b. hier:

    http://www.brownandgammonsltd.com/product.aspx?CID=A6438A2A-06CE-45D6-A18F-943E9E1C4240&SID=&PID=7b29f911-a60c-4698-9062-c80ce74d7d25

    da habe ich auch schon bestellt.

    anonsten ist diese Seite hier sehr interessant:

    http://mgfcar.de/

    einfach links bißchen runterscrallen bis zu dem Punkt „Tieferlegung“

    und dort siehst du auch, das es für jemand der die ZKD schon gewechselt hat, alles kein Problem dastellen sollte 😉

    man sollte nur bei der Demontage des Plastiksockels sehr vorsichtig sein.

    Ich bin momentan noch am überlegen, ob selbst drehen oder die Fertigen dort kaufen…..

    viel spaß beim basteln!

  20. British schreibt am 27. Juli 2010 um 09:51:

    Hy Christian-Sebastian
    hast du schon mal ne Idee wegen der Vacuumpumpe mit einem 3-Wege-Ventil?

  21. Frank Frikker schreibt am 28. März 2011 um 02:43:

    Hallo MGF Fans und Bastler,
    Ich bin weder Mechaniker noch Bastler und bin in Australien. Hat einer eine Pumpe die gut funktioniert, die noch mal gebaut werden und nach Australien verkauft werden koennte? Verrueckte Idee, ich weiss. Aber das alles zu uebersetzen und meiner Wrkstatt zu erklaeren kommt mir noch schwieriger vor. Frank

  22. carti333 schreibt am 14. April 2011 um 12:10:

    Hi ihr,

    ich habe auch einen MGF, da war die Flüssigkeit im Fahrwerk schon draußen. Wo ist dieser Anschluß zum befüllen? habe eine Fettpresse und eine Vakuumpumpe.
    Das Fahrwerk ist schon lange leer. Soll ich es dann gleich mit der Pumpe befüllen? Kann mir jemand eine kleine Anleitung schreiben?
    Vielen Dank,

    Gruß carti333

  23. Christian-Sebastian schreibt am 15. April 2011 um 05:22:

    Hi carti,

    Die Anschlüsse befinden sich vorne neber dem Wischwasserbehälter. Um da ran zu kommen muss die Schwarze Plastikabdeckung demontiert werden. Dann siehst du zwei Ventile, eins für rechts und eins für links. Fettpresse daran anschließen und Pumpen (Fettpresse dabei mit dem Schlauch nach unten zeigend) Man brauch Gedult und Ausdauer, da dich das Auto nur langsam hebt.

    grüße

  24. Christian-Sebastian schreibt am 29. September 2011 um 10:15:

    Ich habe heute eine neue Pumpe gebaut, mit Vacuumfunktion.
    Ich werde die Tage einen Bericht schreiben in dem alles genau erklärt wird und der eine Auflistung der Teile enthält.

    Grüße

  25. Philip schreibt am 17. Februar 2012 um 20:05:

    Hallo Christian-Sebastian,
    kannst du nähere Infos zur Pumpe mit Vacuum posten?
    Gruß
    Philip

  26. Christian-Sebastian schreibt am 04. März 2012 um 10:44:

    Hallo Phili,

    ja das muss ich dringend machen, ich kümmere mich jetzt direkt mal darum!

    Gruß
    Christian

  27. Die Technikfreunde » MGF Hydragaspumpe-Eigenbau mit Vacuumfunktion schreibt am 27. März 2012 um 22:52:

    […] ist ein Update meiner Fahrwerkspumpe für den MGF. Die Fettpresse hat zwar funktioniert, jedoch war sie immer undicht und man konnte die Luft nicht […]

  28. Marco schreibt am 27. Juni 2012 um 21:06:

    Hallo Christiaan,

    vieleicht kan man die zwei schlauchen auch mit zwei klammern und eine kupferne rohre aneinander machen?

    grusse, Marco de Wit

  29. Stefan schreibt am 09. April 2013 um 15:37:

    Hallo ich habe mir am Wochenende einen MGF mit motorschaden gekauft allerdings hat der vorbesitzer schon die Flüssigkeit aus den federn gelassen, kann mir jemand sagen wieviel Flüssigkeit da rein kommt und wieviel Druck auf dem fahrwerk ist??? Die teile für die pumpe hab ich alle bestellt und werde sie nach der guten anleitung versuchen nach zu bauen.
    Mfg. Stefan

  30. Stefan schreibt am 14. April 2013 um 08:34:

    Super Bauanleitung! Pumpe funktioniert einwandfrei!!!!
    Mfg. Stefan

  31. Christian-Sebastian schreibt am 16. April 2013 um 08:44:

    Hallo Stefan,

    tut mir leid, dass ich nicht früher Antworten konnte.
    Aber es hat ja geklappt, danke für die Rückmeldung. Wieviel Flüssigkeit hast du denn reingepumt? Ich hatte so etwas von ca. 1,5 l im Kopf.

  32. Stefan schreibt am 16. April 2013 um 19:28:

    Ich hab jetzt etwa 1,7 Liter drin is aber auch erstmal nur um den wagen in die Selbsthilfe zu bekommen da er am Wochenende nen anderen Motor bekommt da bei meinem der Zylinderkopf fehlte als ich ihn gekauft habe.
    Und danach wird das Fahrwerk auf 360mm von der Radnarbe bis zum kotie gepummt.das sollte ja etwa die richtige höhe sein oder????

    Mfg. Stefan

  33. Christian-Sebastian schreibt am 17. April 2013 um 07:01:

    Bei 17°C wären es 368mm.

    Aber ich kann dir diese Seite nur ans Herz legen: http://www.mgfcar.de/tracking/ebhoe.htm

    Das ist der direkte Link zur Fahrzeughöhentabelle, aber du solltest auch den Rest etwas durchstöbern!

    Gruß

  34. Stefan schreibt am 17. April 2013 um 16:40:

    Dankeschön für den Link!
    Denke ich werde die Standard werte nehmen hat ja sicher einen grund das es sie gibt!!!

    Mfg. Stefan

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche