Endlich: Mein neuer Laptop – ein Lenovo ThinkPad SL510

Lange hat’s gedauert (seit dem letzten Laptop hier), bis ich eine neue Rechenmaschine gekauft habe. Nun ist sie da und darf sich selber hier verewigen. Heute habe ich das neue Teil abgeholt und natürlich sofort ausprobieren müssen. Die technischen Daten lesen sich nicht schlecht und ein nagelneues Windows 7 Home Premium 64bit war auch gleich mit dabei. Folgende Kriterien waren mir wichtig bei der Auswahl:

  • mattes Display
  • viel RAM
  • Webcam
  • HDMI-Anschluss
  • natürlich halbwegs ordentliche Rechenpower

Nach einigem Suchen und Überlegen enschied ich mich dann für das neue Lenovo ThinkPad SL510.

Lenovo ThinkPad noch im Karton

Kurz umrissen einige Eckdaten:

  • Lenovo ThinkPad SL 510
  • Intel® Core 2 Duo Prozessor T6570 (2.1 GHz)
  • RAM: 2 x 2 GB DDR3-1066 SO-DIMM
  • HDD: 250 GB SATA, 5.400 U/min
  • Optisches Laufwerk: DVD+/-RW SuperMulti Double Layer Brenner
  • mattes 15.6 Zoll HD Widescreen TFT Display, Bildformat 16:9, Auflösung 1366 x 768 Pixel, LED Backlight Technologie, 500:1 Kontrast
  • 2.0 MP Webcam
  • Gigabit LAN, Wireless LAN b/g/n (Intel WiFi Link 1000 BGN 1×2), Bluetooth 2.0
  • 7in1 Card Reader (Secure Digital, SDHC, xD-Picture, XP Type H, Multimedia, Memory Stick und Mem.Stick Pro)
  • Masse: 2,56 kg

Des weiteren komme ich endlich in den Genuss von USB 2.0 – ja, unglaublich!

Gleich ist es soweit: Laptop noch in der Tüte

Tolles Finish: Gehäuse des ThinkPad SL510

Nun müsste ich mit diesem Teil halbwegs über die nächste Zeit kommen und muss nicht mehr fluchen, wenn irgendeine Anwendung auf Grund mangelnde Rechenleistung den Dienst versagt oder ewig braucht.

Offen: 16:9-Bildschirm und Tastatur mit Touchpad

Keinen großen Fortschritt macht die Bildschirmaufteilung. Sogar die Taskleiste wanderte an den seitlichen Außenrand, da die 768er Bildschirmhöhe noch weniger Sehfeld als bei einer Auflösung mit 1280 x 1024 Pixel bietet. Bin gespannt, ob wir bald alle in unsere Laptops durch Briefschlitze sehen. Mal ehrlich, wem soll diese Bildschirmaufteilung wirklich nutzen? Schon normale Office-Anwendungen werden doch zum Graus.

Seitlich: schlankes Design des neuen Lenovo-Laptops

Bekanntes ThinkPad-Layout

Die Tastatur ist noch ein wenig gewöhnungsbedürftig – erscheinen doch nicht alle Buchstaben auf dem Bildschirm, dessen Tasten man doch eigentlich drückte. Nur mit einem beherzten Druck auf die Tasten ist die vollständige Zeichenkette erkennbar. Kann man das noch irgendwo einstellen… ?

Tastatur mit Knöpfen, die Nachdruck verlangen

Praktisch: Laut, leise und Mute links neben der Tastatur

Power-Schalter und die Kontrolllämpchen rechts

Beides da: Touchpad und der kleine Joystick in der Tastatur zum Steuern des Cursors

Jedenfalls kann ich nun  den augeliehenen Toshiba-Rechner an Technikfreund Stefan zurückgeben und mich am 8fachen Arbeitsspeicher erfreuen. Von dem werde ich aber die guten Sond-Komponenten vermissen…

06. März 2010 von Linus

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

22 Beiträge zu “Endlich: Mein neuer Laptop – ein Lenovo ThinkPad SL510”

  1. Christian-Sebastian schreibt am 07. März 2010 um 10:06:

    Das wurde aber auch Zeit!
    Ich weiß nicht wie du die letzten Jahre überhaupt arbeiten konntest 😉

    ABER:

    Was mich jetzt brennend interessiert: Wieviel hat er gekostet?

  2. Linus schreibt am 07. März 2010 um 12:36:

    Tach Christian,
    wie das die letzten Jahre ging, weiß ich auch nicht, aber Not macht erfinderisch 😉
    Gekostet hat das ThinkPad gute 520 Euro und der zusätzliche 2GB Arbeitsspeicher noch nochmal gute 60 Euronen. Das macht knapp 590 Euro.
    Schöne Grüße!

  3. Christian-Sebastian schreibt am 08. März 2010 um 14:22:

    hmm, der Preis klingt für ein ThinkPad sehr gut…

    Silv braucht nämlich einen und wir sind am schauen….

    doch ich bin von der Optik noch nicht 100%ig überzeugt 😉

    Grüße

  4. Mathias schreibt am 08. August 2010 um 22:33:

    Das Problem mit der Tastatur scheint dann fast ein generelles Problem zu sein. Ich habe jetzt schon di zweite abr immernoch regieren die Tasten nicht wie sie eigentlich sollten. Wi man an meinem Komentar schon sieht. Was hat dein Problem gelöst?

  5. Linus schreibt am 09. August 2010 um 08:42:

    Hi Mathias,
    Ich habe das Problem nicht lösen können. Es gibt ja für Tastaturen keine Einstellungsmöglichkeiten und daher hab ich mich damit abfinden müssen. Noch einmal würde ich so ein Gerät mit so einer schlechten Tastatur nicht kaufen. Wenn ich wirklich länger mit dem ThinkPad arbeite, schließe ich eine separate Tastatur an den Laptop an. Interessant ist, dass es viele Einträge bei Tests usw. gibt, die die Tastatur sehr loben. Die müssen ja die Tasten mit Hämmern bedienen – oder haben wir nur Pech mit unseren Tastaturen? Was machst Du als nächstes?
    Grüße!

  6. Mathias schreibt am 09. August 2010 um 20:56:

    Ich persönlich schicke das Gerät jetzt solange auf Garantie ein bis es fehlerfrei funktioniert, sollten die es nicht hinkriegen, sollen Sie mir ein anderes Gerät anbieten oder ich führe eine Wandlung durch. Am liebsten würde ich das Kapitel Lenovo abhaken!
    Kannst auch mal im Thinkpad-Forum nach Tastaturproblem SL510 suchen, sehr aufschlussreich 😉

  7. Linus schreibt am 11. August 2010 um 19:32:

    Danke für den Tipp mit dem Forum – sehr aufschlussreich. Mal sehen, was ich tue. Vielleicht anrufen und nachfragen. Einschicken find ich nicht so prickelnd, da man immer sein Laptop los ist und nichts machen kann…

  8. Walter Sparbier schreibt am 18. August 2010 um 21:45:

    So weit ich gesehen und bemerkt habe scheint das Tastaturproblem mit einem Fehler im Bios zusammenzuhängen. Also mal alle Updates von Lenovo einspielen, dann sollte es gehen?!

    Zumindest war das bei einem mir bekannten Gerät so – hatte die Tastatur auch schon mal erfloglos getauscht, was relativ einfach ist, Fehler blieb, Biosupdate: Fehler weg.

    Traf das „e“ besonders siehe auch oben.

    Im übrigen sind rund €600.- für ein Thinkpad nicht billig, sondern das Gerät ist entsprechend billiger gebaut, als ein Business-Thinkpad, das den Namen auch verdient. Die Comsumerline SL von Lenovo ist damit auch geeignet den guten Ruf der Businessline – unter Umständen – zu verderben – auch wenn Lenovo damit Masse macht.

  9. Mathias schreibt am 18. August 2010 um 21:53:

    Danke für den Hinweis mit dem BIOS Update, aber das war eins der Sachen, die ich zuerst versucht habe. Leider ohne Erfolg. Ausserdem sollten es der Servicepartner dann eigentlch wissen, anstatt sinnlos Tastaturen zu tauschen. Ich werde ihn nochmal einschicken und gucken was passiert.

  10. Linus schreibt am 18. August 2010 um 21:56:

    Hallo Walter,
    danke für die Info, vielleicht hilft es! Ich muss auch sagen, dass ich qualitativ mehr erwartet hab. Ein altes mir bekanntes ThinkPad hat deutlich mehr Stabilität gehabt. Das SL510 wirkt dagegen labberig. Auch das Tastaturlayout ist gewöhnungsbedürftig.
    Ansonsten find ichs ganz gut, vor allem den nicht spiegelnden Bildschirm und das schwarze Gehäuse 😉

  11. Walter Sparbier schreibt am 18. August 2010 um 22:31:

    Das erste Biosupdate hatte bei mir auch keine Verbesserung gebracht die aktuelle Version schon. Auf die Idee, dass ein hinkendes „e“ ein Soft- statt Hardwarefehler sein könnte, bin ich auch erst durch Lesen eines Hinweises gekommen – weiß aber nicht mehr wo, war glaube ich bei Lenovo selber.

    Die meisten SL werden in Deutschland leider MIT spielgelndem Display ausgeliefert, bei Geräten mit UMTS auch ausschließlich mit Spiegelndem! In anderen Ländern hat man da wenigstens die Wahl, den Schneewittchenspiegel wegzulassen.

    Consumerline eben, der Endverbraucher will das scheinbar – ich nicht, grauenhaft.

  12. Walter Sparbier schreibt am 18. August 2010 um 22:42:

    Ergänzend noch: Der fehlende Dockinganschluss – da sonst sehr multifunktional, auch für Akkus zu nutzen – ist ein ebenso hohes Manko gegenüber den höherwertigen Geräten, weiterhin die Scharniere, scheinbar auch etwas umständlicher auseinanderzubauen, sowie billigere Materialien bei der Verschalung.

    Ok ist halt billiger, aber eine T-Reihe gehört zu den wenigen Notebooks, die auch nach Jahren noch verkauft werden können, statt weggeschmissen, wie Medion und Co.

  13. zoltan schreibt am 21. August 2010 um 09:27:

    hallo
    mir ist mal eine halbe flasche bier auf die tastatur gekippt. alles funktioniert wunderbar, nur kleben die einzelnen tasten immer, wenn ich anfange zu arbeiten.
    wie kann man die tastatur reinigen,
    hat jemand eine idee…

    lg z

  14. Walter Sparbier schreibt am 21. August 2010 um 14:25:

    Im Prinzip gar nicht, sei froh, dass es noch klappt. Du könntest Dich aber DOOF stellen – Garantie vorausgesetzt, anrufen, sagen eine Taste klemmt oder löst sich.

    Du bekommst dann binnen max. zwei Tagen via UPS eine neue Tastatur zugesandt – alles kostenlos, die alte kannste dann wegwerfen. Den Austausch müsstest Du dann aber selber vornehmen, wobei es recht gute Explosionszeichungen gibt – ist also relativ einfach.

    Tel. 07032-1549201 Lenovo Hotline direkt ohne teure 01805 Nummer.

  15. Walter Sparbier schreibt am 25. August 2010 um 10:14:

    @zoltan hats geklappt?

  16. RS schreibt am 14. Januar 2011 um 12:34:

    Hallo, ich habe hier sehr interessiert Eure Erfahrungen mit diesem Laptop verfolgt. Habe leider auch ein Tastaturproblem bei diesem Gerät, jedoch ein anderes: In merkwürdigen, nicht nachvollziehbaren Intervallen schreibt die Tastatur ein „hu“ wenn ich „h“ drücke oder „gr“ wenn ich „r“ drücke. Habe die neuesten BIOS-Updates draufgeflasht, Treiberupdates -sofern vorhanden- aufgespielt, schon einmal bei Lenovo die Tastatur tauschen lassen, jedoch alles ohne Erfolg. Mit einer externen Tastatur klappt alles.

    Hat einer von Euch noch eine Idee?

    LG Ralf

  17. Sansori schreibt am 27. April 2011 um 11:00:

    Wegen der vielen Tastaturprobleme und Aussetzer beim Tippen bei Lenovo-Laptops: Gerade habe ich mit Lenovo telefoniert (Tel. 07032-1549201 Lenovo Hotline direkt ohne teure 01805 Nummer) und mir erklären lassen, dass der 3 Jahre alte ThinkPad T61 kein Windows7 unterstützt. Es gibt zwar alle Treiber (für alles, auch Tastatur), aber „wenn es Probleme gibt, dann unterstützt ihr Laptop das nicht. Der wurde ja auch mit WindowsXP ausgeliefert!“ (O-Ton). Vor drei Jahren gab es kein Windows 7. Und nur wegen Tastaturaussetzern mitzuteilen, dass Win7 nicht unterstützt wird… ähm? Lenovo verliert gerade deutlich das gute Image, das IBM noch hatte. Traurig!

    Vielleicht gibt es ja dann 2020 einen Tastaturtreiber für Win7. Bis dahin hab ich mir aber dann längst eine andere Marke ausgeguckt. Wer bisher IBM/Lenovo gekauft hat, kann anderswo ja nur günstiger einkaufen… 😉

  18. Walter Sparbier schreibt am 27. April 2011 um 11:07:

    Halte ich für Quatsch, die Auskunft. Denn wenn das so wäre: „wenn es Probleme gibt, dann unterstützt ihr Laptop das nicht.“, dann würde wohl offiziell kein Rechner eine Windows Version je wirklich unterstützen, da alle mal hier mal da Problem hatten/haben.

    Da ohnehin die Innereien u.a. v. Intel sind, die Treiber alle da, gibts aus meiner Sicht keinen Grund eine solche Aussage zu treffen. Ruf noch mal an, da erhälst Du sicher ne andere Auskunft.

  19. Wolfgang Heidebrecht schreibt am 18. Dezember 2011 um 16:43:

    Habe mir einen Lenovo SL510 NSLD8GE-8 GB RAM&HD4570 gekauft.
    Mein erster Laptop. Ich habe Schwierigkeiten die komplette Tastatur zu bedienen und suche deshalb nur für die Tastatur eine Bedienungsanleitung.

  20. Walter Sparbier schreibt am 19. Dezember 2011 um 10:29:

    Hallo Wolfgang ist auch nicht so einfach. Also hier mal eine kurze Erklärung: Da sind viele Buchstaben drauf. Man nennt das Alphabet. Daraus kann man Wörter zusammensetzen. Obendrein gibt noch die Zahlen allerdings nur 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9. Die 10 und die anderren Zahlen habe ich schon beim Support angemahnt. Die fehlen wohl. Die Sonderzeichen habe ich bislang nicht gebraucht, weil ich niemanden kenne, der z. B. M@üller& heisst.

    Hoffe ich konnte Dir helfen. Viele Grüße Dein Walter Sparbier.

  21. Wolfgang Heidebrecht schreibt am 21. Dezember 2011 um 10:32:

    Hallo Walter,

    danke für Deine lieben Zeilen. Ich übe fleißig und spiele weiter auf der Tastatur herum um auch alle versteckten Möglichkeiten der vorhandenen Tastatur, zumindest zu kennen. Das dauert wahrscheilich bei mir etwas länger, aber sicherlich kennst Du Goethe: “ Wer immer strebend sich bemüht den können wir erlösen“.

    Auch ich wünsche Dir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes erfolgreiches“ Neues Jahr 2012″.

    Herzliche Grüße

    Wolfgang

  22. Walter Sparbier schreibt am 21. Dezember 2011 um 14:52:

    Hallo Wolfgang. Goethe war mir neu. Vielelciht ist Dir dieser Hinweis nützlicher, als der Verweis auf das Alphabet – den ich mir nicht verkeneifen konnte. Eine Bedienungsanleitung ist meines Wissens nicht erhältlich. Die Tastatur hat verschiedene Arbeitsebenen – vergelichbar mit dem Großschreiben erreichabr durch Kombination mit einer weiteren Taste in dem Fall wohl die FN-Taste in blau. In Kombiantion mit den Tasten F2 bis F8 und den anderen mit blauem Aufdruck lassen sich weitere Funktionen ausüben gemäß Aufdruck z. B. FN+F5 für die Funkeinstellungen oder FN+Pos1 bzw. Ende für heller dunkler. Einfach mal Testen, bei F7 aufpassen da der Monitor ausgeschaltet werden kann, dann noch mal drücken, damit er wieder da ist (schaltet zwishcen verschiedenen Monitoren um – sofern vorhanden). Viel Spaß beim Testen.

    Gruß

    Walter

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche