Lumia 920 oder: Der Umstieg von Android zu Windows Phone 8

Jetzt ist es also soweit. Ich konnte mich zu einem neuen Smartphone durchringen. Die Entscheidungsfindung hat eine Weile gedauert aber nun ist es das Lumia 920 geworden. Damit einher geht ein Wechsel des Ökosystems von Android  (2.2.2) hin zu Windows Phone 8.  Hier also die ersten Erfahrungen.

Das Gerät

Wie schon erwähnt habe ich mich für ein Lumia 920 von Nokia entschieden. Hardwaretechnisch hat das Teil alle möglichen Schmankerl, die man sich so vorstellen kann:

  • AMOLED Display (ultra hochauflösend)
  • WLAN n (schnell 😉 )
  • LTE (im Unterschied zum iPhone auf ALLEN möglichen Frequenzbändern)
  • NFC
  • Wireless charging
  • super empfindliche Touch-Oberfläche (mit normalen Handschuhen zu bedienen)
  • eine der Besten Kameras auf dem Markt
  • 32Gb internen Speicher (nicht erweiterbar aber wenigstens ausreichend)
  • und natürlich alles andere, was durchschnittliche Smartphones heutzutage dabei haben
  • man bekommt es in Farbe (wenn man drauf steht)

Unboxing

Ich habe ich ein paar Bilder zu Verpackung und Inhalt gemacht. Alles in allem aber hier keine Überraschung.

Box

Verpackung des Lumia 920. Das Format erinnert mich irgendwie an mein iPhone 3G.

Box offen

Das Smartphone liegt in Folie oben auf.

Der gesamte Inhalt: Smartphone, Ladegerät mit Micro-USB-Kabel, Headset mir unterschiedlichen Gummipfropfen, Kurzanleitung und Werkzeug zum Öffnen des Sim-Schachtes

Der gesamte Inhalt: Smartphone, Ladegerät mit Micro-USB-Kabel, Headset mir unterschiedlichen Gummipfropfen, Kurzanleitung und Werkzeug zum Öffnen des Sim-Schachtes

Look and Feel

Nokia wurde offenbar vom Erfolg seines eigenen Produktes überrascht. So kam es zu Lieferengpässen mit Folgen: Die Preise sind nach Weihnachten nicht gesunken und man konnte im Fachhandel teilweise deutlich günstigere Konditionen als im Internetversand bekommen – wenn denn etwas auf Lager war. Das hat dazu geführt, dass ich ein Modell in matt schwarz für 50€ unter Internetpreis erstehen konnte. Eigentlich wollte ich ein rotes aber die waren überhaupt nicht zu kriegen (oder im Internet sehr teuer).

Nichts desto trotz gefällt mir auch das schwarze Gerät ganz gut. Die matte Oberfläche liegt schön griffig in der Hand und die Verarbeitung insgesamt würde ich als hochwertig und makellos einschätzen. In dieser Variante hat das Lumia einen Touch von Understatement: Kein Blingbling, Display, Knöpfe alles schwarz. Und es hat keine runden Ecken ( 😉 ), das Design gefällt mir jeden Tag mehr.

Schön schlicht. Aber auch nicht mehr das, was die ursprüngliche Bezeichnung mit "Handy" meinte.

Schön schlicht. Aber auch nicht mehr das, was die ursprüngliche Bezeichnung mit „Handy“ meinte.

Das Gehäuse gehört nicht zu den schlankesten und das Smartphone auch ganz gewiss nicht zu den leichtesten. Nach kurzer Eingewöhnung fühlt sich das Gesamtpaket in der Hand aber ganz gut an. Große Hände sind hier von Vorteil. 😉 Einhandbedienung wird sonst etwas tricky, was vor allem dem riesigen Display geschuldet ist. Es geht am Rand leicht gebogen in den Rahmen über, was zusammen mit dem dicken Gehäuse die Bedienung doch ganz angenehm macht.

MicroSIM basteln

Für das Lumia 920 ist der Einsatz einer SIM-Karte im MicroSIM-Format vorgesehen. Wenn man keine hat (so wie ich), kann man seine MiniSIM mit etwas Mut und einer Schablone aber entsprechend zurecht schneiden. Das funktioniert, weil der eigentliche Chip winzig ist und sich direkt unter den goldenen Kontakten befindet. Glücklicherweise haben MicroSIMs die gleiche Kontaktbelegung und -größe wie MiniSIMs. Kann also (fast) nichts schief gehen. Schablone und Anleitung gibt’s hier. Und natürlich übernehme ich keine Garantie, dass das immer so problemlos funktioniert wie bei mir.

Schablone mit meiner Mini-Sim.

Schablone mit meiner Mini-Sim.

Fertig zugeschnitten und schon in den Schacht eingesetzt. Mit Zange und Feile ging es sogar noch besser als mit der Schere.

Fertig zugeschnitten und schon in den Schacht eingesetzt. Mit Zange und Feile ging es sogar noch besser als mit der Schere.

Das Betriebssystem

Das Nokia läuft mit Windows Phone 8. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, weil bei allem Ausprobieren im Ladengeschäft WP 8 (und 7 damals auch schon) immer sehr schnell und trotzdem schön animiert war. Zusätzlich wirkt es sehr aufgeräumt und übersichtlich. Gelangweilt von iOS und müde vom ruckelnden Android wird das sicherlich für Abwechslung sorgen.

Erfahrungen mit dem Umstieg

Grundsätzliches

Mein Nutzungsprofil bezüglich Smartphones liegt eher bei Email und surfen. Insofern habe ich kein Vermögen in Android-Apps investiert, die natürlich auf WP8 nicht laufen. Im Gegenzug gibt es natürlich auch nur wenige Apps, die ich unbedingt brauche und im Windows-Appstore vermissen könnte. Beste Voraussetzungen also für einen Umstieg.

Bedienung

Die Bedienung ist eigentlich selbsterklärend, wenn man schon einmal ein Smartphone in Benutzung hatte. Es gibt einen Touchscreen und 3 Touch-Tasten: Suche, Home-Button und Zurück. Dabei bedeutet „Zurück“ wirklich zurück und nicht „eine Ebene nach oben“. Daran kann man sich schnell gewöhnen, es führt aber manchmal zu unerwarteten Reaktionen. Ein langer Druck auf Zurück öffnet eine Übersicht der letzten angezeiten Seiten/Apps/Einstellungen etc.

Ansonsten gibt es in Hardware 2 Knöpfe und eine Lautstärke-Wippe. Von den beiden  Knöpfen (ent)sperrt einer den Bildschirm und der andere ist der Kameraauslöser.  Die Kamera startet direkt mit längerem Druck auf den Auslöser.

Google synchronisieren

In meiner Familie nutzen wir mehrere Google-Kalender, damit immer alle auf dem neuesten Stand sind. Das soll natürlich weiterhin so funktionieren und deswegen muss das Lumia mit meinem Google-Konto synchronisiert werden. Außerdem lassen sich meine Kontakte auf diese Weise sehr unkompliziert übertragen.

Nun hat Google leider angekündigt, die Exchange Active Synch Unterstützung für Privatanwender abzuschalten. Im Endeffekt kann man dann abgesehen von Email keinen Google Service mehr auf Windows Phone nutzen. Ich gehe nämlich nicht davon aus, dass Microsoft die angebotenen Alternativen in sein Betriebssystem integrieren wird.

Bereits eingerichtete Synchronisierungen sollen aber bestehen bleiben. Also schnell noch bis zum 30.1.2013 das Lumia mit Google synchronisieren. Das hat auch ganz gut funktioniert. Hoffentlich läuft das wirklich weiter…

Ein kleines Problem hatte ich mit den Kalendern. Es wird nämlich standardmäßig nur der Hauptkalender übertragen. Alle anderen bleiben verschollen. Das kann man allerdings ändern, indem man folgende Google-Seite besucht und dort die fehlenden Kalender zur Synchronisation anhakt.

Email: minimale Einstellmöglichkeiten

Die Einrichtung mehrerer Email-Konten gestaltet sich denkbar einfach. Dann kann man schnell die Posteingänge verknüpfen und hat immer alle neuen Nachrichten auf einen Blick parat. Soweit so gut.

Aber Einstellmöglichkeiten sind ansonsten fast nicht vorhanden oder ich habe sie einfach nicht finden können. Es fehlt die Möglichkeit, beim Abrufen automatisch immer die gesamte Email mit Anhang herunterzuladen. Außerdem kann die Menge der heruntergeladenen Mails nur über das Datum begrenzt werden (z. B. letzte Woche). Die „neuesten 100 Mails“ geht nicht. Auch Einstellungen wie „Email nach dem Download vom Server löschen“ sucht man vergebens. Das scheint alles total auf IMAP zugeschnitten zu sein. Ein POP3-Konto kann man so nur äußerst umständlich bedienen.

Beim erstmaligen Abrufen nervt dann auch eine fehlende „alles markieren“-Funktion. Wenn ich im letzten Monat 1000 Emails bekommen habe, muss ich jede einzelne anhaken, um sie als gelesen zu markieren.

Problem mit Musikbibliothek

Die App zum Managen und Wiedergeben von Musik gefällt mir ganz gut. Nokia packt noch einen eigenen kostenlosen Streamingdienst dazu, sodass man optimal versorgt ist. Clouddienste und Musikstore gibt es natürlich auch, habe ich aber noch nicht getestet. Ganz gut gelöst finde ich die Einbindung der Musikwiedergabe ins Betriebssystem. Auf dem Sperrbildschirm finden sich die wichtigsten Bedienelemente (die auch erscheinen, wenn man die Lautstärke ändert) und man kann als Hintergrund ein Bild des aktuellen Interpreten anzeigen lassen. Gefällt mir.

Meine erste Amtshandlung war das Kopieren mehrerer Alben vom PC auf das Gerät. Das Lumia wird u. a. als Datenträger erkannt, was mir sehr gut gefällt. Komischerweise tauchte plötzlich jedes Lied 2 mal in der Musikbibliothek auf – muss irgendwas schief gelaufen sein. Nachdem ich vom PC aus den Musikordner wieder leer geräumt hatte, blieben trotzdem alle Lieder in der Musikbibliothek, obwohl sie eigentlich nicht mehr vorhanden waren. Mir waren auch einige versteckte und schreibgeschützte Ordner im Musikordner aufgefallen. Also manuell alle Lieder aus der Musikbibliothek löschen. Auch hier wäre eine „alles markieren“-Funktion hilfreich gewesen. Nachdem die Musikbibliothek nun leer war, kopierte ich erneut Alben aufs 920. Diesmal allerdings nicht in den vorhandenen Music-Ordner sondern in einen selbst angelegten. Seitdem ist das Problem verschwunden. Recherche im Netz hatte allerdings ergeben, dass dieses Vorgehen nicht jedem geholfen hat. Bei mir leider auch nicht, wie sich dann später herausstellte. 🙁

Mittlerweile habe ich folgendes festgestellt: Wenn man beim kopieren der Dateien die XBox-Music-Cloud ausschaltet, sind die Tracks nicht mehr doppelt aufgeführt. Wenn fertig kopiert wurde kann man sie wieder einschalten. Das hat bei fast allen Liedern geholfen. Allerdings hat die Option für das „Verbessern“ der mp3-Tags manchmal zu doppelten Liedern mit leicht unterschiedlichem Namen gesorgt. Und weil mir das ganze ausprobieren etwas anstrengend wurde (Wir erinnern uns: man muss jedes Lied auf dem Gerät separat zum Löschen anhaken), synchronisiere ich das Gerät jetzt mit dem Windows Mediaplayer. Damit kann man auch schnell alle Tracks auswählen und löschen. Mal sehen, wie sich das mit der Musik noch entwickelt.

Lautstärkeregelung

Gewöhnungsbedürftig ist die Lautstärkeregelung. Es gibt nämlich nur eine! Klingelton und Musikwiedergabe nutzen die selbe Einstellung. Und auch mit Headset wird die selbe Einstellung verwendet. Hört man im ruhigen Raum leise Musik auf den Kopfhörern, dann wird man auf der Straße (ohne Kopfhörer) das Klingeln garantiert überhören, wenn man nicht vorausschauend die Lautstärke erhöht hat. Da ich das Mobiltelefon eigentlich immer in der Hosentasche habe, macht mich der Vibrationsalarm auf Anrufe aufmerksam. Aber da sollte wirklich was gemacht werden. Wenigstens zwischen Headset und kein Headset könnte man unterscheiden.

Treiber für Vista und Win7

Obwohl das Lumia als Wechseldatenträger angezeigt wird (und bisher auch ordnungsgemäß funktioniert hat), will Windows noch irgendwelche Treiber installieren. Allerdings werden die nicht automatisch gefunden, was ich äußerst merkwürdig finde, handelt es sich doch im Prinzip um ein Microsoft-Produkt… Jedenfalls hat mich das Internet zu pocketpc.ch geführt, wo es einen Link zum Treiber von Microsoft gibt. Jetzt wird auch alles ohne Fehlermeldung erkannt.

Nokia Karten

Nokia bietet eine eigene Karten-App mit Navigationsfunktion an. Ich habe das bisher nicht sonderlich getestet aber der erste Eindruck ist sehr gut. Es scheint kein Problem zu sein, auf GoogleMaps zu verzichten. Aber das muss sich noch im täglichen Leben zeigen.

vermisste Apps

Bekanntermaßen bietet der Appstore für Windows nicht das Angebot von iOS oder Android. Deswegen möchte ich hier die Apps nennen, die ich vermisse oder einen möglichen Ersatz nennen.

Öffi fehlt

Stattdessen kann man DB Navigator der Deutschen Bahn nutzen. Ich aus meiner Sicht aber nicht so komfortabel und bietet auch keine Netzpläne an.

Youtube

gibt es nicht direkt von Google. Microsoft stellt aber eine App zur Verfügung, die im Prinzip die mobile Webseite anzeigt. Damit kann man leben, wenn man nur gelegentlich dort unterwegs ist.

Flash

Es ist mir wirklich unbegreiflich, warum Flash auf Smartphones so boykottiert wird. Es gibt so viele Seiten, die einfach kein html5 anbieten und außerdem ist Flash mehr als nur Videos schauen. Das war bei Android besser, da gab es wenigstens noch ein Plugin von Adobe obwohl die Updates und Weiterentwicklung mittlerweile eingestellt wurden.

Was sonst noch auffällt

Das mitgelieferte Headset ist sehr laut. In der Bibliothek höre ich teilweise auf 1/30 und es ist mir zu laut aber leiser geht leider nicht. Ansonsten ist der Sound gut. Unter den Einstellungen gibt es einen Equalizer und eine Dolby-Einstellung, die aus meiner Sicht nur etwas Hall einfügt.

Die Gesprächsqualität ist sowohl mit Headset als auch ohne sehr gut. Es sieht so aus als gäbe es an der Oberseite ein Mikrofon zur Ausfilterung der Umgebungsgeräusche.

Sprachsteueurung funktioniert gut und zuverlässig. Kann man praktischerweise auch durch langen Druck am Headset aktivieren.

Die Integration der Skype-App (Beta!) finde ich gut. Sie könnte allerdings noch ein paar mehr Funktionen bieten. Bisher konnte ich auch noch keinen überprportionalen Akkuverbrauch feststellen.

Die Bedienung mit Handschuhen funktioniert wirklich. Und zwar nicht nur irgendwie sondern sehr zuverlässig und treffsicher.

Es gibt vieles, was ich bisher noch nicht ausprobiert habe. Aber das kommt sicherlich noch. Werde dann hier berichten.

Fazit nach 3 Tagen

Bis auf das Problem mit der Musikbibliothek bin ich ganz zufrieden und bereue den Kauf nicht. Die Hardware ist super und Windows Phone 8 gefällt mir gut. Die üblichen Kinderkrankheiten werden hofentlich mit Updates aus der Welt geschafft. Ich denke, dass ich mit meinem Lumia 920 noch viel Spaß haben werde.

Edit

Ich lese gerade bei Golem, dass Google die ActiveSync-Unterstützung jetzt doch etwas später erst abschalten wird, während Microsoft sich bemüht, die offenen Alternativen rechtzeitig in Windows Phone zu integrieren. Das klingt doch mal erfreulich. Schön dass Microsoft sich da engagiert zeigt die Kompatibilität zu erhalten und nicht die Fronten in den Glaubenskriegen ums Ökosystem noch weiter verhärtet. Schön dass auch Google in diesem Fall nicht mit der Brechstange hantiert und den Zeitrahmen erweitert hat. Sieht ein Bisschen danach aus als hätte man ausnahmsweise mal im Sinne des Users entschieden. Daumen hoch.

29. Januar 2013 von Christian

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

3 Beiträge zu “Lumia 920 oder: Der Umstieg von Android zu Windows Phone 8”

  1. Die Technikfreunde » Wieso eigentlich immer ein Riesen-Smartphone? schreibt am 15. März 2013 um 04:45:

    […] war. Darauf will ich im Notfall nicht angewiesen sein. Er hat sich ja vor ein paar Tagen für ein Nokia-Windows8-Phone […]

  2. Knut schreibt am 29. Mai 2013 um 17:24:

    Frag mich ob das eine gute Idee war auf Windows Phone umzusteigen. Über das Design kann man streiten aber der App Store ist ja im Vergleich zu ANdroid ein Witz. Da ist echt noch viel Luft nach oben!

  3. Christian schreibt am 30. Mai 2013 um 12:32:

    Also Witz würde ich nicht sagen. Eher „übersichtlich“ 😉 Klar, das Angebot unter Android ist riesig aber WAS wird denn da angeboten? Davon ist doch 90% Schrott oder Kopie einer Kopie einer anderen App. Ich verstehe auch den Trend nicht, dass jeder unbedingt eine App anbieten muss. Die meisten Webangebote wäre doch mit einer ordentlichen mobilen Webseite pflegeleichter und plattformübergreifend viel besser aufgestellt. Theoretisch käme man also mit den restlichen 10% des App-Angebots gut aus.
    Aus meiner Erfahrung sind die wichtigesten Apps für Ottonormaluser im Windows Phone Store enthalten oder sehr gute Alternativen verfügbar. Schwierig wird es bei Businesstools oder wenn man unbedingt eine ganz spezielle App aus irgendeinem anderen Store braucht. Da muss man dann vorher wirklich intensiv recherchieren.
    Ich vermisse eigentlich nur ganz wenige Sachen aus dem Android-Store: Öffi und das ganze Audio-Spektrum-Analysezeug.

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Themenbereiche